Stud.IP Uni Oldenburg
Universität Oldenburg
22.11.2019 02:55:18
biw051 - Pädagogische Aufgaben und Fragestellungen in der Primarbildung
Institut für Pädagogik 9 KP
Modulteile Semesterveranstaltungen Wintersemester 2019/2020 Prüfungsleistung
Vorlesung
Seminar
  • Eingeschränkter Zugang 10.31.021 - Einführung in die Didaktik und Methodik des Erstlesens und Erstschreibens für Nicht-Germanist_innen headache
    • Barbara Streubel

    Donnerstag: 10:00 - 12:00, wöchentlich (ab 17.10.2019)

    Kinder im Schriftspracherwerb wirksam zu unterstützen, ist eine zentrale Aufgabe von Lehrerinnen und Lehrern in der Grundschule. Um effektive Hilfestellungen zu geben, brauchen Lehrende im ersten Schritt fundierte Fachkenntnisse, die sie befähigen, Unterrichtsmaterialien, aber auch Fehlschreibungen der Kinder analysieren zu können, um dann im zweiten Schritt den Unterricht an die Bedürfnisse der Kinder anzupassen und förderndes wie forderndes Material zu erstellen. In diesem Seminar werden grundlegende Informationen für den Anfangsunterricht im Fach Deutsch für Studierende, die Deutsch fachfremd unterrichten müssen, erarbeitet. Überblicke über linguistische Erkenntnisse, unterschiedliche didaktische Ansätze und Methoden werden vorgestellt, reflektiert und diskutiert. Literatur: Hinney, G. (2014): Lesen und Schreibenlernen mit der Silbe – ein sprachdidaktischer Fortschritt? In: Wrobel, D.; Müller, A. (Hrsg.): Bildungsmedien für den Deutschunterricht. Vielfalt – Entwicklungen – Herausforderungen. Bad Heilbrunn, S. 141-169. Bredel, U.; Fuhrhop, N.; Noack, C. (2017): Wie Kinder lesen und schreiben lernen. Tübingen.

  • Eingeschränkter Zugang 10.31.022 - Einführung in die Didaktik und Methodik des Erstlesens und Erstschreibens für Nicht-Germanist_innen headache
    • Barbara Streubel

    Dienstag: 10:00 - 12:00, wöchentlich (ab 15.10.2019)

    Kinder im Schriftspracherwerb wirksam zu unterstützen, ist eine zentrale Aufgabe von Lehrerinnen und Lehrern in der Grundschule. Um effektive Hilfestellungen zu geben, brauchen Lehrende im ersten Schritt fundierte Fachkenntnisse, die sie befähigen, Unterrichtsmaterialien, aber auch Fehlschreibungen der Kinder analysieren zu können, um dann im zweiten Schritt den Unterricht an die Bedürfnisse der Kinder anzupassen und förderndes wie forderndes Material zu erstellen. In diesem Seminar werden grundlegende Informationen für den Anfangsunterricht im Fach Deutsch für Studierende, die Deutsch fachfremd unterrichten müssen, erarbeitet. Überblicke über linguistische Erkenntnisse, unterschiedliche didaktische Ansätze und Methoden werden vorgestellt, reflektiert und diskutiert. Literatur: Hinney, G. (2014): Lesen und Schreibenlernen mit der Silbe – ein sprachdidaktischer Fortschritt? In: Wrobel, D.; Müller, A. (Hrsg.): Bildungsmedien für den Deutschunterricht. Vielfalt – Entwicklungen – Herausforderungen. Bad Heilbrunn, S. 141-169. Bredel, U.; Fuhrhop, N.; Noack, C. (2017): Wie Kinder lesen und schreiben lernen. Tübingen.

  • Eingeschränkter Zugang 3.02.192 - S Intercultural Communicative Competence headache
    • Prof. Dr. Wolfgang Gehring

    Dienstag: 10:00 - 12:00, wöchentlich (ab 15.10.2019)

  • Eingeschränkter Zugang 5.14.400 - Mathematischer Erstunterricht headache
    • Dr. Simeon Schlicht

    Montag: 10:00 - 12:00, wöchentlich (ab 14.10.2019)

    Für Studierende anderer Fächer

Hinweise zum Modul
Hinweise
Lern-/Lehrform: V (2 SWS) , S (4 SWS)
9 KP | 1 V im SoSe, 1 S: u. 1 S in Verantwortung der Fächer) | 4. FS | Spies/Grube
Lehrsprache: Deutsch
Erreichbare ECTS-Kredit-Punkte: 9,00 KP
Workload: 270 Stunden
davon Präsenzzeit: 84 Stunden
Prüfungsleistung Modul
[ACHTUNG: die nachfolgenden Prüfungsmodalitäten gelten nur für diejenigen Studierenden, die im WiSe 2014/15 oder SoSe 2015 mit ihrem M.Ed. Grundschule begonnen haben]

Portfolio in zwei Teilen:
a) ein benoteter Teil in der Verantwortung der Bildungswissenschaften und
b) ein unbenoteter Teil in Verantwortung der Fächer Deutsch und Mathematik.

Alle Bestandteile des Portfolios müssen bestanden sein, damit das Modul abgeschlossen werden kann.

Studierende mit der Fächerkombination Deutsch und einem Fach X (nicht Mathematik) absolvieren eine Teilleistung im Fach Mathematik und eine in den Bildungswissenschaften.

Studierende mit der Fächerkombination Mathe und einem Fach X (nicht Deutsch) absolvieren eine Teilleistung im Fach Deutsch und eine in den Bildungswissenschaften.

Studierende mit der Fächerkombination Deutsch und Mathematik schreiben ein erweitertes Portfolio (zwei Bestandteile) in den Bildungswissenschaften.
Das erweiterte Portfolio enthält zwei zu differenzierende Fragestellungen aus dem pädagogischen Kontext, die sich auf die Inhalte der Vorlesungen beziehen und deren Bearbeitung im Format einer kurzen wissenschaftlichen Analyse (je Frage ca. 5 Seiten) sowie einer ausführlichen Reflexion des Lernprozesses im Modul (insgesamt ca. 12-15 Seiten) darzustellen sind.

Studierende mit der Fächerkombination Anglistik und einem weiteren Fach (nicht Deutsch oder Mathematik) absolvieren beide Teilleistungen in den Fächern Deutsch und Mathematik und schreiben ein verkürztes Portfolio in den Bildungswissenschaften.
Das verkürzte Portfolio enthält eine differenzierte Fragestellung aus dem pädagogischen Kontext, die sich auf die Inhalte der Vorlesungen bezieht und deren Bearbeitung im Format einer kurzen wissenschaftlichen Analyse (ca. 5 Seiten) sowie einer ausführlichen Reflexion des Lernprozesses im Modul (insgesamt ca. 7-10 Seiten).

                      • -



[ACHTUNG: die nachfolgenden Prüfungsmodalitäten gelten für diejenigen Studierenden, die mit dem WiSe 2015/16 mit ihrem M.Ed. Grundschule begonnen haben]

Drei benotete Leistungen:
1. Eine Klausur (max. 90 Min.) in der pädagogisch-psychologischen Vorlesung (Gewichtung: 50%) und
2. Zwei weitere Leistungen (Referat (5 Seiten), Protokoll o.ä. - Gewichtung: je 25%) in den Bildungswissenschaften und/oder den Fächern in Abhängigkeit der studierten Fächerkombination:

a) Studierende, die nicht Mathematik als Unterrichtsfach gewählt haben, erbringen eine weitere Leistung in der Elementardidaktik des Faches Mathematik, eine andere weitere Leistung in der Elementardidaktik des Faches Englisch bzw. in den Bildungswissenschaften.

b) Studierende, die nicht Deutsch als Unterrichtsfach gewählt haben, erbringen eine weitere Leistung in der Elementardidaktik des Faches Deutsch, eine andere weitere Leistung in der Elementardidaktik des Faches Englisch bzw. in den Bildungswissenschaften.

c) Studierende, die Deutsch und Mathematik als Unterrichtsfächer gewählt haben, erbringen eine weitere Leistung in der Elementardidaktik des Faches Englisch, eine andere weitere Leistung in den Bildungswissenschaften.

d) Studierende, die weder Deutsch noch Mathematik, sondern Englisch als Unterrichtsfach gewählt haben, erbringen eine weitere Leistung in der Elementardidaktik des Faches Deutsch, eine andere weitere Leistung in der Elementardidaktik des Faches Mathematik.

e) Studierende, die Deutsch und Englisch als Unterrichtsfächer gewählt haben, erbringen eine weitere Leistung in der Elementardidaktik des Faches Mathematik, eine andere weitere Leistung in den Bildungswissenschaften.

f) Studierende, die Mathematik und Englisch als Unterrichtsfächer gewählt haben, erbringen eine weitere Leistung in der Elementardidaktik des Faches Deutsch, eine andere weitere Leistung in den Bildungswissenschaften.

Alle drei Leistungen müssen bestanden sein, damit das Modul abgeschlossen werden kann.
Kompetenzziele
Aneignung eines theoriebasierten Verständnisses wissenschaftlicher Grundlagen zur Entwicklung von Kindern im Vor- und Grundschulalter und zum pädagogisch, psychologisch und didaktisch fundierten Handeln in Einrichtungen der Elementar- und Primarbildung:
  • Erkennen der soziokulturellen Bedingungen des Aufwachsens von Kindern und ihre Konsequenzen in Wechselwirkung mit Bildungssystem und Bildungsformaten der Gegenwart,
  • Reflexion des Bildungsauftrags von Elementar- und Primarbereich und der Prozesse von Exklusion und Inklusion in der Migrationsgesellschaft,
  • Einschätzen der Bedingungen von Übergangssituationen (Transitionen) in der Schuleingangsphase und zur Sek I (Schullaufbahnempfehlung),
  • Erwerb von Grundlagen für Kooperationskonzepte und Grundschulentwicklung,
  • Aspekte der pädagogischen und deutsch- bzw. mathematikdidaktischen Spezifika des Anfangsunterrichts,
  • Erkennen der entwicklungsbezogenen Besonderheiten in der Kindheit (u.a. für den Erwerb von Rechen- bzw. Lese- und Schreibfähigkeiten und fachdidaktische Herausforderungen des fachfremden Unterrichts in den Fächern Deutsch und Mathematik in der Primarstufe).
  • Anwendung von Wissen zum Umgang mit Entwicklungsstörungen, Verhaltens- und emotionalen Störungen

Nach oben