Stud.IP Uni Oldenburg
Universität Oldenburg
25.01.2020 21:35:30
mus810 - Musikpraxis
Institut für Musik 5 KP
Modulteile Semesterveranstaltungen Wintersemester 2019/2020 Prüfungsleistung
Übung (Einzelunterricht)
  • Kein Zugang 3.05.0001 - Einzelunterricht instrumental/vokal headache
    • Theo Bodewits
    • Simone Frerichs
    • Andreas Heuwagen
    • Sebastian Hoffmann
    • Annette John
    • Hideki Kunai
    • Natalie König
    • Evelyn Lipke
    • Vera Marreck
    • Gudrun Ossoba
    • Rafael Rötzer
    • André Saad
    • Christoph Sinning
    • Beate Stanko
    • Anna Tasiemska
    • Utz Weißenfels
    • Jochen Zillessen
    • Nicholas Gibbs
    • Kateryna Stadnichenko
    • Karl-Ernst Went
    • Axel Fries

    Die Zeiten der Veranstaltung stehen nicht fest.
Übung (Ensembleleitung od. Chorleitung od. Musiktheaterproduktion)
  • Eingeschränkter Zugang 3.05.020 - Gruppenunterricht: "Katzenmusik" - musizieren und komponieren ohne Noten headache
    • Axel Fries

    Mittwoch: 10:00 - 12:00, wöchentlich (ab 16.10.2019), A09 0-018

    öffentliche Präsentation mit einer Schulklasse

  • Eingeschränkter Zugang 3.05.038 - Musical-Ensemble headache
    • Volker Schindel

    Montag: 16:00 - 18:00, wöchentlich (ab 14.10.2019), Ort: A11 0-011 (KMS)
    Montag: 16:00 - 18:00, wöchentlich (ab 14.10.2019), Ort: A11 0-009 (Aula)
    Termine am Montag. 03.02.20, Montag. 10.02.20, Montag. 17.02.20, Montag. 24.02.20, Montag. 02.03.20, Montag. 09.03.20, Montag. 16.03.20 16:00 - 18:00, Donnerstag. 19.03.20 - Freitag. 20.03.20 10:00 - 22:00, Ort: A11 0-011 (KMS)

    Musical-Enthusiasten aller Semester vereinigt Euch. Hier wird musik- und bühnenpraktisch an Musicals gearbeitet und es können besonders geliebte Stücke aus unterschiedlichsten Zusammenhängen zusammen gebracht und in der jeweiligen Besetzung umgesetzt werden. Präsentation zum Semesterende möglich aber kein Muss. Evtl. wird gemeinsam ein eigenes Format der - auch kritischen - Präsentation entwickelt (z.B. "MusiKALLE"). Zum Arbeiten stehen uns Aula + KMS zur Verfügung, so dass z.B. auch instrumentale und vokale Proben bzw. Proben von verschiedenen Gruppen zeitgleich stattfinden können. Außerdem gibt es für die TN des neuen Musical-Ensembles die Möglichkeit, bei dem Musiktheaterprojekt "Zeit für Manifeste" mitzuwirken: In der intensiveren Kerngruppe Mo 20-22 Uhr bei der Projektentwicklung und -realisierung oder in der erweiterten Gruppe, die stärker chorisch/choreographisch arbeitet (vgl. LVA von Claudia Bühlmann als Blockseminar) oder in sonstigen erweiterten Funktionen als Musiker+innen/Sänger*innen, ohne an der kompletten Projektentwicklung als Jahresprojekt im Bereich Musik, Szene, Theater teilzunehmen. Teilnahme an "Zeit für Manifeste" auch für interessierte und motivierte Bachelor-Studierende möglich und erwünscht!

  • Eingeschränkter Zugang 3.05.039 - Sprech- und Bewegungschor für das Musiktheater headache
    • Claudia Bühlmann

    Termine am Samstag. 26.10.19 14:00 - 21:00, Sonntag. 27.10.19 10:00 - 14:00, Samstag. 07.12.19 14:00 - 21:00, Sonntag. 08.12.19 10:00 - 14:00, Ort: A13 0-028, A11 0-011 (KMS), A11 0-009 (Aula) (+1 weitere)
    Die Veranstaltung vermittelt an zwei Blockwochenenden Grundlagen der musikalisch-performativen Arbeit an der Schnittstelle von Theater und Musik in sehr körperlichem Zugang. Chorisches Arbeiten meint in diesem Zusammenhang also nicht vor allem die Arbeit mit einem Vokal-/Gesangs-Ensemble, sondern sie besteht aus der Arbeit an und mit Bewegung, Stimme, Sprache, Rhythmus sowie deren Kompositionsmöglichkeiten in Raum, Zeit und inhaltlichen Kontexten. In Gruppen werden wiederholbare Sprech- und Bewegungschorsequenzen erarbeitet und unter spezifischen Gesichtspunkten analysiert und transformiert. Die Lehrveranstaltung vermittelt so das Handwerk für unterschiedliche Aspekte des (theater-) chorischen Arbeitens, das sowohl für die künstlerische als auch für die pädagogische Arbeit ausdruckstarkes Medium und methodisches Instrument ist. Es besteht ein Bezug zu dem Musiktheaterprojekt „Zeit für Manifeste“ mit Aufführungen im Mai und Juni 2020 (Volker Schindel, vgl. LV-Kommentar), die Veranstaltung ist jedoch auch einzeln und unabhängig vom Projekt belegbar. Gerade für Bachelor-Studierende bietet die Lehrveranstaltung bei Claudia Bühlmann die Möglichkeit, Teil des größer angelegten Musiktheaterprojekts zu sein. Die Dozentin: Claudia Bühlmann, geb. in Luzern (CH), lebt seit 1994 in Wien. Nach Ihrem Studium der Theaterpädagogik und Regie in Deutschland und dem Bewegungstheater am Odeon Theater in Wien, begann Claudia Bühlmann ihre künstlerische Laufbahn als Schauspielerin am Burgtheater Wien mit seinem damaligen Intendanten Claus Peymann. Seit 1997 ist sie international als Regisseurin, als Autorin von Theaterstücken und Stückbearbeitungen, als Lehrende an Universitäten und pädagogischen Hochschulen sowie als Leiterin von Workshops in unterschiedlichen Fachbereichen, unter anderem chorische Großgruppenarbeit, Improvisation / Schauspiel, Bewegung / Choreografie, Regie und szenisches Schreiben, tätig. Seit 2008 leitet sie das Institut angewandtes Theater in Wien sowie dessen theaterpädagogische Ausbildungen: www.ifant.at

  • Eingeschränkter Zugang 3.05.261 - Ensembleleitung: Leitung von Kinderchören headache
    • Birgit Wendt-Thorne

    Montag: 08:00 - 10:00, wöchentlich (ab 14.10.2019)

  • Eingeschränkter Zugang 3.05.262 - Ensembleleitung für offene Instrumentalbesetzungen headache
    • Volker Schindel

    Montag: 10:00 - 12:00, wöchentlich (ab 14.10.2019)
    Termine am Montag. 06.01.20 12:00 - 14:00, Montag. 20.01.20, Montag. 27.01.20 09:00 - 12:00

    Grundlegende Techniken, Methoden und Prinzipien der Ensembleleitung inkl. Schlagtechnik (Dirigieren) werden thematisiert und in Übungssettings mit den weiteren Teilnehmer*innen praktisch erprobt, reflektiert und individuell weiter entwickelt. Die Lehrveranstaltung ist als einsemestrige Übung konzipiert, die mit einer Prüfung am Ende des Wintersemesters abgeschlossen werden kann (aber nicht muss). Zur Vermeidung von Missverständnissen: Die jeweilige Erstellung von ein bis zwei Arrangements im Rahmen des Kurses ist erwünscht, wird jedoch NICHT benotet, da es sich nicht um einen Arrangierkurs handelt. Zum Arrangieren können Vorlagen verwendet oder bereits arrangierte Stücke angepasst werden für die jeweilige Besetzung. Je nach eigenen Ambitionen können jedoch auch neue Arrangements oder Eigenkompositionen erstellt werden. In diesem Kurs wird erstmals auch mit Videounterstützung das Anleiten trainiert und das Bewusstsein für die eigene körperliche, sprachliche und "energetische" Leitungskompetenz verbessert. Sehr praxisorientierter Buchtipp: Barbara Rucha (2016): Crashkurs Dirigieren. Mainz: Schott https://portal.dnb.de/opac.htm?method=simpleSearch&cqlMode=true&query=idn%3D1081261250

  • Eingeschränkter Zugang 3.05.263 - Ensembleleitung: Chorleitung einsemestrig headache
    • Johannes von Hoff

    Dienstag: 16:00 - 18:00, wöchentlich (ab 15.10.2019)

Hinweise zum Modul
Prüfungszeiten
Erfolgt in Absprache mit den Dozentinnen und Dozenten
Prüfungsleistung Modul
2 Prüfungsleistungen
1 fachpraktische Prüfung Instrumentalspiel / Gesang / Sprechen
und
1 fachpraktische Prüfung Ensembleleitung od. Chorleitung
Kompetenzziele
Vertiefung der instrumental/vokalen Fertigkeiten mit künstlerischem Schwerpunkt, insbesondere unter Aspekten stilistischer Vielfalt, technischer Fertigkeiten und im Hinblick auf unterrichtspraktische Anwendungssituationen
Praxis in Ensemblespiel und -leitung unterschiedlicher Genres

Nach oben