Stud.IP Uni Oldenburg
Universität Oldenburg
19.04.2019 17:20:22
pb219 - Neutestamentliches Griechisch II
In der Fassung vom 30.01.2017 6.0 KP Institute of Theology and Religious Education
Lehrveranstaltungen Sommersemester 2019
Lehrveranstaltungsform: Seminar
Hinweise zum Modul
Teilnahmevoraussetzungen
Der Sprachkurs steht Studierenden aller Studiengänge sowie Gasthörerinnen und Gasthörern offen.
Hinweise
Die altgriechische Sprache hat in den Bereichen Philosophie, Naturwissenschaft, Geschichtsschreibung, Dichtung, Musik und Theater eine besondere Bedeutung für das Abendland. Eine Vielzahl von Lehn- und Fremdwörtern haben zudem in europäische Sprachen Eingang gefunden und werden in diversen Fachsprachen verwendet.

Als Sprache des Neuen Testaments (Koine) ist sie auch für die Religion und Theologie des Christentums grundlegend. Kenntnisse der griechischen Sprache sind für das Studium des Neuen Testaments eine große Hilfe. Sie erleichtern die exegetische Erschließung der Texte sowie der Fachliteratur und unterstützen damit das Bemühen, neutestamentliche Texte zu verstehen.

Mit den jeweils durch eine bestandene Abschlussklausur erfolgreich absolvierten Modulen "Neutestamentliches Griechisch I und II" werden auf das Fach der Theologie bezogene ( = fachbezogene) Griechischkenntnisse erworben, die für das gymnasiale Lehramt der Evangelischen Religion in Niedersachsen sowie für den Master-Studiengang "Ökumene und Religionen" verpflichtend sind (Griechisch oder Hebräisch).

Der erfolgreiche Besuch dieses Intensiv-Sprachkurses erfordert eine regelmäßige aktive Teilnahme an beiden wöchentlichen Sitzungen, die wöchentliche Bearbeitung von Übungs- und Übersetzungsaufgaben sowie die Nachbereitung der Grammatik.
Der Sprachkurs wird durch ein Tutorium begleitet, die Teilnahme wird dringend empfohlen.
Prüfungsleistung Modul
Bestandene Übersetzungsklausur nach Veranstaltungsende (ca. 120 Min.), zugelassenes Hilfsmittel: Griechisch-deutsches Wörterbuch zum Neuen Testament
Kompetenzziele
Die Kursteilnehmer/innen

  • verfügen über vertiefte Kenntnisse der Morphologie und Syntax der griechischen Sprache des Neuen Testaments.
  • beherrschen einen erweiterten Wortschatz der griechischen Sprache des Neuen Testaments.
  • können Texte aus dem Bereich der neutestamentlichen Literatur lesen und übersetzen.
  • haben exemplarische Einsichten in die Kultur sowie in die Zeit- und Umweltgeschichte des Neuen Testaments gewonnen.
  • sind in der Lage, mit wissenschaftlichen Kommentaren zu neutestamentlichen Schriften umzugehen (Kommentarfähigkeit).

Nach oben