Stud.IP Uni Oldenburg
Universität Oldenburg
22.11.2019 05:57:04
inf203 - Eingebettete Systeme I
Department für Informatik 6 KP
Modulteile Semesterveranstaltungen Wintersemester 2019/2020 Prüfungsleistung
Vorlesung
  • Uneingeschränkter Zugang 2.01.203 - Eingebettete Systeme I headache
    • Prof. Dr. Werner Damm
    • Dr. Alfred Mikschl

    Montag: 08:00 - 10:00, wöchentlich (ab 14.10.2019), V
    Dienstag: 08:00 - 10:00, wöchentlich (ab 15.10.2019), V/Ü
    Dienstag: 10:00 - 12:00, wöchentlich (ab 15.10.2019), Ü

Übung
  • Uneingeschränkter Zugang 2.01.203 - Eingebettete Systeme I headache
    • Prof. Dr. Werner Damm
    • Dr. Alfred Mikschl

    Montag: 08:00 - 10:00, wöchentlich (ab 14.10.2019), V
    Dienstag: 08:00 - 10:00, wöchentlich (ab 15.10.2019), V/Ü
    Dienstag: 10:00 - 12:00, wöchentlich (ab 15.10.2019), Ü

Hinweise zum Modul
Hinweise
Das Modul ist für die Studierenden der Vertiefungsrichtung "Eingebettete Systeme und Mikrorobotik" als Pflichtmodul vorgesehen.

Verknüpft mit den Modulen:
In dem Modul "Eingebettete Systeme II" werden weitere relevante Themen, wie der Entwurfsprozess, die HW/SW-Partitionierung, die High-Level- Synthese und Hardwarebeschreibungssprachen, diskutiert. Die beiden Module Eingebettete Systeme I und II bieten Querbezüge zu den Modulen "Rechnerarchitektur", "Realzeitbetriebssysteme" und semantikorientierten Modulen der Theoretischen Informatik. Eine Vertiefung der Kenntnisse im Entwurf eingebetteter Systeme ist in den Modulen "System Level Design" und "Low Energy System Design" möglich.
Prüfungszeiten
Ende des Semesters
Prüfungsleistung Modul
Klausur oder mündliche Prüfung
Kompetenzziele
Das Modul leistet eine Einführung in den Entwurf digitaler eingebetteter Systeme.

Fachkompetenzen
Die Studierenden:
  • benennen funktionale und nichtfunktionale Anforderungen zur Spezifikation eingebetteter System
  • diskutieren den Entwurfsraum und der damit verbundenen Entwurfsmethodik eingebetteter Systeme
  • benennen die grundlegenden Verfahren der Steuerungs- und Regelungstechnik
  • charakterisieren die grundlegenden Algorithmen der digitalen Signalverarbeitung


Methodenkompetenzen
Die Studierenden:
  • konstruieren mit Modellierungswerkzeugen eingebettete Systeme und Regelungssysteme
  • implementieren ein eingebettetes Hardware-/Software-System
  • analysieren verschiedene Spezifikationssprachen anhand diverser Eigenschaften


Sozialkompetenzen
Die Studierenden:
  • konstruieren Lösungen zu gegebenen Problemen in Gruppen
  • präsentieren Lösungen von informatischen Problemen vor Gruppen
  • organisieren sich zu einer Gruppe zur Lösung eines größeren Problems mit Hilfe gängiger Projektmanagementmethoden


Selbstkompetenzen
Die Studierenden:
  • erkennen die Grenzen ihrer Belastbarkeit bei der Implementierung von Systemen, bzw. Teilaspekten dieser
  • lösen die Übungsaufgaben eigenverantwortlich

Nach oben