Stud.IP Uni Oldenburg
Universität Oldenburg
19.10.2019 07:18:00
che501 - Heterogene Katalyse und Werkstoffe
Institut für Chemie 9 KP
Modulteile Semesterveranstaltungen Wintersemester 2019/2020 Prüfungsleistung
Vorlesung
  • Uneingeschränkter Zugang 5.07.494 - Werkstoffkunde headache
    • Prof. Dr. Michael Wark, Dipl.-Chem.

    Freitag: 12:00 - 14:00, wöchentlich (ab 18.10.2019)

  • Uneingeschränkter Zugang 5.07.501 - Heterogene Katalyse headache
    • Prof. Dr. Frank Rößner, Dipl.-Chem.

    Mittwoch: 08:00 - 10:00, wöchentlich (ab 16.10.2019)

  • Uneingeschränkter Zugang 5.07.503 - Angewandte Katalyse headache
    • Prof. Dr. Frank Rößner, Dipl.-Chem.
    • Prof. Dr. Richard Fischer
    • Dr. Klaus Zanter

    Dienstag: 14:00 - 17:00, wöchentlich (ab 15.10.2019)

    Die Vorlesung findet an ca. 6 Terminen statt. Diese werden in der ersten veranstaltung bekannt gegeben.

Praktikum
  • Uneingeschränkter Zugang 5.07.502 - Katalyse Praktikum headache
    • Dr. Patrick Bottke, Dipl.-Chem.
    • Prof. Dr. Frank Rößner, Dipl.-Chem.
    • Prof. Dr. Michael Wark, Dipl.-Chem.
    • Marco Weers

    Die Zeiten der Veranstaltung stehen nicht fest.
    siehe Aushang

Exkursion
  • Uneingeschränkter Zugang 5.07.504 - Katalyse Exkursion headache
    • Dr. Patrick Bottke, Dipl.-Chem.
    • Prof. Dr. Frank Rößner, Dipl.-Chem.

    Die Zeiten der Veranstaltung stehen nicht fest.
    Termine siehe Aushang

Hinweise zum Modul
Teilnahmevoraussetzungen
keine (Zulassung zum Master Chemie reicht)
Hinweise
Vorlesungsunterlagen über StudIP
Prüfungszeiten
In der vorlesungsfreien Zeit entsprechend separater Ankündigung
Prüfungsleistung Modul
1 benotete Prüfungsleistung:
1 mündliche Prüfung von maximal 45 Minuten zu den Inhalten der Vorlesungen (100 %)

1 unbenotete Prüfungsleistung:
Bericht zur Exkursion

Erfolgreiche Teilnahme am Praktikum
Kompetenzziele
Die Studierenden erlernen die Grundlagen der heterogenen Katalyse, wobei der Bogen von den Elementarschritten bis zu Prinzipien der Formgebung gespannt wird, und erhalten eine Einführung in die Chemie wichtiger Werkstoffe (u.a. Polymere, Keramiken, Metall/Stahl).
Ziel der Veranstaltungen ist die Vermittlung von Denkweisen, die auf unterschiedlichen Hierarchien der Katalysator- und Werkstoffentwicklung erforderlich sind. Dabei wird ein besonderes Augenmerk auf die Besonderheiten der interdisziplinären Kommunikation gelegt, die sich aus den unterschiedlichen Denkansätzen von Wissenschaftlern und Ingenieuren ergibt. Damit sollen die Studierenden auf ihren späteren Einsatz in projektbasierten, interdisziplinären Gruppen vorbereitet werden. Weitere Schwerpunkte sind die Vermittlung von Aspekten der Katalyse unter dem Gesichtspunkt der ökonomischen Rahmenbedingungen und das Erlernen von chemischen Denkweisen in einem alltäglichen betriebswirtschaftlichen Umfeld.
In den Praktika sollen die Studierenden den Umgang mit komplexen Anlagen wie on-line Kopplungen und Charakterisierungsmethoden vertraut gemacht werden.

Nach oben