Stud.IP Uni Oldenburg
University of Oldenburg
07.02.2023 05:06:54
Seminar: 4.03.231 Theorien der Wissenschaftsgeschichte - Details
You are not logged into Stud.IP.

General information

Course name Seminar: 4.03.231 Theorien der Wissenschaftsgeschichte
Subtitle
Course number 4.03.231
Semester SoSe2018
Current number of participants 9
expected number of participants 30
Home institute Institute of Philosophy
Courses type Seminar in category Teaching
First date Monday, 09.04.2018 16:00 - 18:00, Room: A07 0-031
Type/Form Seminar
Lehrsprache deutsch

Topics

Einführung, Th. S. Kuhn: Die Struktur wissenschaftlicher Revolutionen, Kap. 2 und Kap. 3, S. 37 bis 39, erster Absatz, Kuhn: Struktur, Kap. 4 und 5, Kuhn: Struktur, Kap. VI (bis S. 75, Abs. 2) und S. 87 f., Kuhn: Struktur, S. 90-95 u. 155-158, Kuhn: Struktur, Kap. VIII (ab S. 95, Abs. 3) und 104, Abs. 1, Kuhn: Struktur, Kap. 10, insbes. S. 123-128, Abs. 2 Mitte; 130, Abs.2 - 15, Abs. 1; 141, Abs.3 - 146, Kuhn: Struktur, Kap. 10, insbes. S., Kuhn: Struktur, Kap. 10, insbes. S. 123 - 128 Abs.2 Mitte; 130, Abs.2 - 135, Abs.1; 141, Abs.3 - 146, Kuhn: Struktur, Kap. 11, Stegmüller: Normale Wissenschaft und wissenschaftliche Revolutionen, Kuhn: Struktur, S. 193-203; Ludwik Fleck: Enstehung und Entwicklung einer wissenschaftlichen Tatsache, Kuhn: Struktur, S. 209-216; Lakatos über Forschungsprogramme und die rationale Rekonstruktion der Wissenschaftsgeschichte, Kuhn: Struktur, S. 216-221; Feyerabends Auffassung der Wissenschaftsgeschichte

Räume und Zeiten

A07 0-031
Monday: 16:00 - 18:00, weekly (12x)

Module assignments

Comment/Description

Lange Zeit herrschte die Meinung, die Wissenschaft sei – historisch betrachtet – ein kontinuierlich wachsendes Gebäude und die Wissenschaftstheorie brauche sich nur um die Begriffsbildung, Methodik und Systematik der Wissenschaft zu kümmern. Doch im Laufe des 20. Jahrhunderts wurden Zweifel an diesem Wissenschaftsverständnis laut. Insbesondere Thomas S. Kuhn wies auf Kontinuitätsbrüche, wissenschaftliche Revolutionen und neue Paradigmen hin. Damit löste er eine intensive Debatte aus, an der sich neben anderen Imre Lakatos, Paul Feyerabend und Wolfgang Stegmüller beteiligten. Im Seminar sollen diese wissenschaftsgeschichtlichen Überlegungen zur Frage der Entwicklung und des Fortschritts der Wissenschaft erörtert werden.
Literatur:
Thomas S. Kuhn: Die Struktur wissenschaftlicher Revolutionen (Suhrkamp, stw 25).
Imre Lakatos / Alan Musgrave (Hg.): Kritik und Erkenntnisfortschritt (Vieweg, 1974).
Paul Feyerabend: Wider den Methodenzwang (Suhrkamp, stw 597).
Wolfgang Stegmüller: Die Entwicklung des neuen Strukturalismus seit 1973 (Springer, 1986).

Admission settings

The course is part of admission "Anmeldung gesperrt (global)".
Erzeugt durch den Stud.IP-Support
The following rules apply for the admission:
  • The admission is locked.
Back