Stud.IP Uni Oldenburg
University of Oldenburg
10.05.2021 21:13:06
Institute directory

Institute directory

Sommersemester 2021 106 Veranstaltungen
VAK Course number Title Type Lecture
Basic studies
Main studies
Seminar
Practical course
Colloquium
Research group
Working group
Project group
Committee course
Community forum
Internship
Language course
Technical methodology
Excursion
Tutorial
Workshop
SWS Semester weekly hours Lecturer
1.07.084 Arab Winter - Politics in the Middle East (Lehrsprache Englisch, Prüfungsleistung Deutsch oder Englisch) Monday: 10:00 - 12:00, weekly (from 12/04/21)

Recent political unrest in the Arab world led to the fall of robust and powerful regimes. Calls for freedom, democracy, and political reforms engulfed the region in a sea of protests that forced Tunisia’s President Zine Eddine Ben Ali to flee, toppled the regime of Hosni Mubarak in Egypt, and led to the death of Moammar Gadhafi in Libya. Demands for change led to both peaceful protests and armed confrontations in Libya, Yemen, Syria, Egypt, Tunisia, Bahrain and across the Arab world. Social movements are often caused by the convergence of social, economic and political oppression and hardship. Indeed, this has been the case in the Arab world, where government corruption, elite self-interest, and economic inequalities are evident.
In this class, we examine the uprisings in the Middle East generally and review cases through interactive discussions and course assignments. Analyzing the cases individually provides a context for understanding the conditions that led to civil unrest and exploring the new power structure in the Arab world.
The cases of the Arab Spring vary widely, and the students will consider common questions to create a usable frame of reference: Why have people organized? How have people organized into new political groups and organizations or joined existing ones? What is the outcome in each case? And, what will the future bring in each country? By the conclusion of the course, students will have a strong grasp of the social and political conditions that led to the Arab Spring, current dynamics, and possible outcomes.
This course can be regarded as an introductory class.
Seminar 2 Dr. rer. pol. Berna Öney
1.07.098 Globalisierung und Gesellschaft Dates on Friday. 18.06.21, Friday. 25.06.21, Friday. 02.07.21, Friday. 09.07.21 12:00 - 19:00
Seminar - in Bearbeitung
1.07.091 Globalisierung und Gesellschaft Monday: 12:00 - 14:00, weekly (from 12/04/21)

In der Veranstaltung sollen zentrale Aspekte der Globalisierung im Hinblick auf ihre Ursachen und Folgen sowie in Bezug auf die Herausforderungen für die Reorganisation von Gesellschaft, Wirtschaft, Politik und Kultur behandelt werden. Vorgestellt werden sollen grundlegende sozialwissenschaftliche Analysen der zunehmend grenzüberschreitenden Reichweite gesellschaftlicher und politischer Prozesse. Das Konzept der Globalisierung verweist darauf, dass die innerstaatlichen Herausforderungen, vor die sich Politik und Wirtschaft gestellt sehen, zunehmend enger mit weltwirtschaftlichen Rahmenbedingungen und den äußeren Beziehungen von Staaten verknüpft sind. Gleichzeitig geht die Verbreitung neuer Transport‐, Informations‐ und Kommunikationstechnologien mit einer zunehmenden Öffnung nationaler Wirtschaftsräume und einer Intensivierung transnationaler Beziehungen einher. Dies dokumentiert sich auch in der Zunahme internationaler Migrationsprozesse.
Der Wandel, der mit der zunehmenden Öffnung und der verstärkten Verknüpfung nationalstaatlicher Gesellschaften einhergeht und der mit dem Begriff der Globalisierung zusammengefasst wird, verändert auch die Themen der Sozialwissenschaften. Daher wird es in dieser Vorlesung darum gehen, die mit der Globalisierung von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft verbundenen Tatsachen zu erfassen.
Hierfür gliedert sich die Vorlesung in drei Blöcke. Im ersten Block werden wir Globalisierung und globale Vernetzung aus verschiedenen theoretischen Perspektiven kennenlernen. Dabei geht es auch darum, Grenzen von Globalisierung zu erkennen. Im zweiten Block wenden wir uns einzelnen Feldern zu, in denen wir Globalisierung beobachten können. Dazu gehören Migration, Kultur, Wirtschaft, multinationale Unternehmen und Politik. Abschließend betrachten wir Folgen der Globalisierung: Hierzu gehören Armut und Ungleichheit, Klimaschutz und die Rolle von Entwicklungsländern im Globalisierungsprozess.
Die Prüfungsleistung für das Modul (Vorlesung & Seminar) besteht aus einem Portfolio, das aus 5 Fragen besteht. Die Vorlesung wird Ihnen als Video zur Verfügung gestellt; die Seminare finden als Videokonferenz virtuell statt.
Lecture 2 Prof. Dr. Jannika Mattes
1.07.025 Einführung in die Sozialstruktur Thursday: 14:00 - 16:00, weekly (from 15/04/21)

Im Seminar werden die Einführungstexte aus der Vorlesung "Einführung in die Sozialstruktur" intensiv anhand von Leitfragen besprochen. Zudem gibt es eine Nachbesprechung der Vorlesung und Klausurvorbereitung.
Seminar 2 Dr. Sven Broschinski
1.07.063 Die soziale Einbettung von Technologien /The social embeddedness of technologies Tuesday: 10:00 - 12:00, weekly (from 13/04/21)

Dieses Modul besteht aus einer Vortrags-/Diskussionsreihe und einem Seminar. Im Seminar werden wissenschaftliche Fachbeiträge der Referent*innen der jeweiligen Woche vorgestellt, vorbesprochen und Fragen für die Diskussion vorbereitet. Außerdem werden die verschiedenen Vortragsthemen in den Gesamtkontext eingeordnet und Theorien zueinander in Bezug gesetzt. Die jeweiligen Vorträge durch eingeladene wissenschaftliche Gäste bieten unterschiedliche Perspektiven auf die soziale Einbettung digitaler Technologien, zeigen verschiedene Facetten des Themas auf und laden dazu ein, Themen tiefer zu betrachten. Beide Veranstaltungen finden als Videokonferenz statt.
Die Einführungstexte zum Begleitseminar sowie weiterführende Texte werden den Teilnehme*innen über Stud.IP zur Verfügung stehen. Ich erwarte von allen Teilnehmer*innen, dass sie die angegebenen Einführungstexte (englischsprachige Fachartikel) vor der Veranstaltung lesen und auch bereit sind, sich aktiv an der Diskussion zu beteiligen. Die Fachartikel kommen aus den Fachgebieten der Soziologie und der Informatik.
Der Leistungsnachweis im Modul erfolgt über ein zweiteiliges Portfolio. Erstens halten Sie einen Vortrag im Begleitseminar (ca. 15-20 Minuten), in dem Sie einen oder mehrere weiterführende Texte vorstellen. Dieser Vortrag wird in der Vorwoche im Rahmen meiner Sprechstunde vorbesprochen; bitte kommen Sie vorbereitet mit einem ersten Präsentationsentwurf. Zweitens schreiben Sie (wahlweise auf Deutsch oder Englisch) eine wissenschaftliche Ausarbeitung mit einer selbstgewählten Frage (ca. 2.500 - 3.000 Wörter). Die Ausarbeitungen müssen bis spätestens 15. September 2021 über Stud.IP eingereicht werden (als .docx, Datei bitte mit Nachnamen und _Titelstichwort benennen).

This module consists of a conversation series with invited guests and a seminar. In the seminar, we will discuss scientific texts of the guest of the week and prepare the discussion. We will also contextualise the lectures by placing them in the larger scientific debate. The conversation series consists of presentations by national and international scientific guests that give us different perspectives on the social embeddedness of digital technologies. Both seminar and conversations will take place as video conferences.
It is possible to complete the “Prüfungsleistung” (presentation in the seminar plus a written paper) in English.
Seminar 2 Prof. Dr. Jannika Mattes
1.07.071 Statistik II Tuesday: 12:00 - 14:00, weekly (from 13/04/21)

Lecture 2 Prof. Sebastian Schnettler, Ph.D.
1.07.065 Technik und Ordnungsbildung Monday: 16:00 - 18:00, weekly (from 12/04/21)

Beide Seminare stehen in einem engen inhaltlichen Bezug zueinander und behandeln aktuelle Gesellschaftsanalysen, die den Zusammenhang von Digitalisierung und Gesellschaftsveränderung untersuchen. Wie verändert sich die Wirtschaft bzw. der Kapitalismus durch die Verbreitung digitaler Technologien? Wie Wie verändert sich allgemein das menschliche Zusammenleben, wenn sich digitale Technologien der Datenerhabung technischen Auswertung zunehmend durchsetzen? Werden wir noch weiter in einer Gesellschaft leben, die individuelle Freiheitsrechte stützt und eine Privatsphäre erlaubt? Oder werden wir in einer überwachten Gesellschaft leben, in der wir entweder von staatlichen Regierungen oder großen Konzernen überwacht und kontrolliert werden? Welche Rolle spielt das Eigentumsrecht für die großen IT-Konzerne. Im Seminar werden solche gesellschaftstheoretischen Fragen behandelt anhand der Auseinandersetzung mit aktuellen Texten behandelt. Eingehender werden wir uns auch mit Fragen zu Wirtschaft, Staat und Eigentum auseinandersetzen. Dazu werden auch auch externe ReferentInnen eingeladen.
Seminar 2 Prof. Dr. Gesa Lindemann
10.11.209 Sozialisation - Erziehung - Bildung - H Tuesday: 14:00 - 16:00, weekly (from 13/04/21)

Seminar 2 Dr. Monika Schlegel, M.A.
1.07.082 Internationale Beziehungen Tuesday: 12:00 - 14:00, weekly (from 13/04/21)

Dieses Seminar diskutiert neuere wissenschaftliche Studien im Bereich der Internationalen Beziehungen, inklusive der Internationalen Politischen Ökonomie (IPÖ) und der Friedens- und Konfliktforschung. Wir behandeln folgende Themengebiete aus dem Bereich der IPÖ: Theorien, Daten, und Methoden, Gender, Völkerrecht, die Vereinten Nationen, transnationale Akteure, Umweltpolitik, Nationalismus, Kultur, Regionalisierung, und Menschenrechte.
Im Bereich der Friedens- und Konfliktforschung behandeln wir sowohl zwischenstaatliche Konflikte als auch Bürgerkriege. Folgende Themengebiete werden diskutiert: Theorien, Daten, und Methoden, das internationale System, die dyadische Staatenebene, der Staat als Akteur, die Rolle des Individuums, Allianzen, Armut, Nationalismus, die Rolle von Demokratie in Bürgerkriegen, ökonomische Ungleichheit, der ‚Ressourcenfluch’ und die Rolle von Bodenschätzen, und ‚schwache Staaten’, ‚gescheiterte Staaten’, und Terrorismus.
Darüber hinaus betrachten wir Studien aus dem Bereich der Politischen Bildung sowie die Rolle von Entscheidungen und Prognosen in den Internationalen Beziehungen.
Die Textgrundlage bilden neuere Artikel aus führenden internationalen Fachzeitschriften. Alle Artikel sind über die Universitätsbibliothek elektronisch erhältlich.
Seminar 2 Prof. Dr. Torsten Jörg Selck
1.07.073 Statistik II Thursday: 16:00 - 18:00, weekly (from 15/04/21)

Exercises 2 Dr. rer. pol. Andreas Timm
1.07.017 Politisches System Deutschlands und der EU Thursday: 12:00 - 14:00, weekly (from 15/04/21)

Seminar 2 M.A. Anna Braam
1.07.024 Einführung in die Sozialstruktur Tuesday: 14:00 - 16:00, weekly (from 13/04/21)

Im Seminar werden die Einführungstexte aus der Vorlesung "Einführung in die Sozialstruktur" intensiv anhand von Leitfragen besprochen. Zudem gibt es eine Nachbesprechung der Vorlesung und Klausurvorbereitung.
Seminar 2 Dr. Sven Broschinski
1.07.094 Globalisierung und Gesellschaft (für Lehramtsstudierende) Wednesday: 10:00 - 12:00, weekly (from 14/04/21)

Seminar 2 Dr. Monika Schlegel, M.A.
1.07.053 Einführung in die Didaktik der politischen Bildung Tuesday: 14:00 - 16:00, weekly (from 13/04/21)

Seminar 2 Prof. Dr. Tonio Oeftering
1.07.323 Kolloquium: Praktikumsvorbereitung Master Sowi Thursday: 10:00 - 12:00, weekly (from 15/04/21)

Die Veranstaltung dient dazu, Studierenden, die ein berufsfeldbezogenes Praktikum planen, die Gelegenheit zu bieten, ihre Erwartungen an das Arbeitsfeld und an die Arbeitswelt zu diskutieren und etwaige Praktikumsbereiche nach individuellen Bedürfnissen zu ermitteln. In den jeweiligen Sitzungen sollen die Schritte der Praktikumsplatzsuche (z.B. geeignete Betriebe finden, Bewerbung schreiben) und die Erwartungen an die Arbeitswelt von Seiten der Studierenden reflektiert werden. In gemeinsamen Kolloquien tauschen wir uns über den jeweiligen Stand und Erfahrungen bei der Suche und beim Praktikum selbst aus. Dabei werden nach Bedarf auch die aktuell erschwerten Bedingungen und mögliche Strategien im Umgang damit thematisiert.
Seminar 2 Dr. phil. Catharina Peeck-Ho
1.07.055 Einführung in die Didaktik der politischen Bildung Thursday: 12:00 - 14:00, weekly (from 15/04/21)

Seminar 2 Christina-Marie Juen, M.A.
1.07.0641 Lebenslaufsoziologie Tuesday: 16:00 - 18:00, weekly (from 13/04/21)

In den zwei Seminaren des Moduls wird ein Überblick über die interdisziplinäre Lebensverlaufsforschung gegeben. Neben der Vermittlung der wichtigsten theoretischen Konzepte umfasst dies auch die methodischen und statistischen Grundlagen, um eigene lebenslaufbezogene Fragestellungen mit Hilfe ausgewählter Längsschnittdaten und auf Basis gängiger Statistiksoftware (R/RStudio) selbst zu untersuchen. Charakteristisch für die Lebenslaufperspektive ist ihr zeitlicher Bezug: Im Vordergrund steht dabei die Gesamtstruktur des Lebensverlaufs sowie seine inneren (kausalen) Bezüge zwischen Lebensphasen (z.B. Kindheit, Jugend, Erwachsenenalter). Dabei werden die Wechselwirkungen zwischen Lebensbereichen (z.B. Familie, Arbeit) berücksichtig sowie das Zusammenwirken biologischer, psychischer und sozialer Prozesse.
Seminar 2 Dr. rer. nat. Kai Pierre Willführ, Dipl.-Biol.
1.07.013 Politisches System Deutschlands und der EU Tuesday: 16:00 - 18:00, weekly (from 13/04/21)

Seminar 2 Christina-Marie Juen, M.A.
1.07.145 Stadtsoziologie - Sozialräume in Oldenburg (Lehrforschung Teil III) Tuesday: 08:00 - 10:00, weekly (from 13/04/21)

Seminar 2 Sebastian Rohe
1.07.069 Politikfeldanalyse: Policy Analysis in the Digital Age Thursday: 10:00 - 12:00, weekly (from 15/04/21)

Seminar 2 Dr. Ina Radtke
1.07.332 Sozialwissenschaften/Politik: Begleitung der Praxisphase Friday: 10:00 - 12:00, weekly (from 16/04/21)

Practical training 2 Frank Klußmann
Annegret Jansen
1.07.0621 Sociology of the European Integration (Lehrsprache Englisch) Monday: 14:00 - 16:00, weekly (from 12/04/21)

The economic, legal and political integration of Europe is at the core of the process of European integration. In addition to the political transformations induced by the creation, enlargement and deepening of the European Union particularly since the 1990s, European integration has given rise to a fundamental transformation of social relations and the life worlds of people. While in the postwar period, daily life took place primarily in the framework of nation-states, the opening of hitherto largely nationally regulated and limited social fields and spaces has fostered increasing cross-border contacts and a stronger transnationalisation of social interactions, attitudes and interpretations. This transnationalisation of social fields and spaces as a result of European integration lies at the heart of the research on horizontal Europeanization and also of this seminar.
In the first part of the class, a broad overview on the process of European integration, major EU institutions and policy fields will be given. In the second part, horizontal Europeanisation processes in different social fields are analysed, as well as the related conflicts and bargaining relations and their impact on patterns of social inequality. Complementary to the Europeanisation of social fields, the Europeanisation of social space (P. Bourdieu) will be analysed, taking as an example the transnationalisation of everyday practices, collective memories and reference groups of social inequalities. This raises the question how field-specific and space-specific Europeanisation processes are related. In addition, different modes of Europeanization (power/coercion, competition, communication and cooperation) will be analysed. Given the profound crisis of European integration in the wake of the Euro crisis, the final part of the course will emphasise the analysis of conflicts and tensions between national and European regulations, identifications, and patterns of integration and social inequality.
Seminar 2 Kim Bergsieker
1.07.333 Sozialwissenschaften/Politik: Nachbereitung der Praxisphase The course times are not decided yet.
Practical training - Frank Klußmann
Annegret Jansen
1.07.999 Studiengangskonferenz Cluster Sozialwissenschaften Dates on Wednesday. 12.05.21 12:00 - 13:00, Wednesday. 26.05.21 12:00 - 14:00
Diese Veranstaltung dient der Organisation der Studiengangskonferenz für die Studiengänge:
  • Fach-Bachelor Sozialwissenschaften
  • 2-Fächer-Bachelor Sozialwissenschaften
  • Fachmasterstudiengang Sozialwissenschaften
  • M.Ed. Haupt-/Realschule - Unterrichtsfach Politik
  • M.Ed. Sonderpädagogik - Unterrichtsfach Politik
  • M.Ed. Wirtschaftspädagogik - Unterrichtsfach Politik
Studiengangskonferenz - Prof. Dr. Jannika Mattes
Prof. Dr. Tonio Oeftering
1.07.221 Schwerpunkt Organisation: Innovation und Organisation Monday: 10:00 - 12:00, weekly (from 12/04/21)

In dieser Veranstaltung werden inner- und zwischenbetriebliche Organisationsformen in Bezug auf Innovation betrachtet. Ausgangspunkt der Veranstaltung ist das Dilemma zwischen Wandel und Stabilität, das sich aus betrieblichen Routinen und der Notwendigkeit, neue und innovative Produkte anzubieten, ergibt. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht das Problem der Nutzung externen Wissens, wonach Unternehmen, welche neue Produkte einführen möchten, zunehmend auf das Wissen von Kunden, Zulieferbetrieben, Universitäten, wissensintensiven Dienstleistern oder gar Wettbewerbern angewiesen sind. Dabei stellt sich die Frage, wie verteilte Innovationen organisiert werden, die in der Wissensgesellschaft zunehmend fachdisziplinäre, organisationale und sektorale Grenzen überschreiten. Nach einer Einführung in die Grundlagen der Innovationsforschung lernen die Seminarteilnehmer Probleme kennen, mit denen innovative Organisationen umgehen müssen. Anschließend werden verschiedene Organisationformen von Innovationen gegenübergestellt und hinsichtlich ihrer Stärken und Schwächen diskutiert (III). Im nächsten Teil werden Ansätze der Organisation und des Managements verteilter Innovationen besprochen und kritisch hinterfragt. Die letzte Sitzung geht auf Strukturen und Herausforderungen der Innovationspolitik ein und zieht ein abschließendes Fazit zu den Inhalten der Veranstaltung.

Die Veranstaltung findet als Videokonferenz statt. Sofern es die pandemische Lage zulässt, wird sie hybrid mit der Möglichkeit, in Präsenz teilzunehmen, angeboten. Eine virtuelle Teilnahme bleibt auf jeden Fall möglich. Ob es eine Hybridoption geben soll und kann, werden wir zu Semesterbeginn gemeinsam sehen bzw. festlegen.
Seminar 2 Prof. Dr. Jannika Mattes
1.07.212 Schwerpunkt Arbeitsmarkt: Income and labour market inequalities in a comparative perspective (Lehrsprache Englisch, Prüfungsleistung Deutsch oder Englisch) The course times are not decided yet.
Arbeitsgruppe - in Bearbeitung
1.07.251 Freiwählbares Modul: Applied Experimental Political Science Research (Lehrsprache Englisch, Prüfungsleistung Deutsch oder Englisch) Wednesday: 14:00 - 16:00, weekly (from 14/04/21)

(in collaboration with the University of North Carolina at Chapel Hill)
Seminar 2 Dr. Michael Jankowski
1.07.021 Einführung in die Sozialstruktur Monday: 16:00 - 18:00, weekly (from 12/04/21)
Dates on Monday. 26.07.21 16:00 - 18:00, Thursday. 29.07.21 10:00 - 12:00, Monday. 23.08.21 16:00 - 18:00

In der Veranstaltung sollen die Studierenden die grundlegenden Konzepte der Ungleichheitsforschung und zentrale Ansätze zur Analyse der deutschen und europäischen Sozialstrukturen kennenlernen. Herausgearbeitet werden die Stärken und Schwächen der unterschiedlichen Theorieangebote. Weiterhin sollen die methodischen Grundlagen der empirischen, insbesondere der international vergleichenden Sozialstrukturanalyse erarbeitet und die Grenzen nationalstaatlich fokussierter Ansätze aufgezeigt werden. Drittens sollen Kenntnisse über die Sozialstruktur der Bundesrepublik Deutschland im historischen und internationalen Vergleich vermittelt werden. Wichtige Themen der Vorlesung sind Modernisierung, Individualisierung, Klassenstruktur, Bildung und Arbeitsmarkt, soziale Mobilität, Lebensläufe und Kohorten, Verteilung von Einkommen und Reichtum, Familie, Heiratsmärkte, Fertilität.
Lecture 2 Prof. Dr. Martin Heidenreich
Institutsdirektor/Geschäftsstelle The course times are not decided yet.
Community-Forum - Prof. Dr. Markus Tepe
Prof. Dr. Jannika Mattes
Christine Meyenberg
Diana Ahlers
Tanja Sluiter
Petra Oetken-Brinkmann
10.11.210 Sozialisation - Erziehung - Bildung - I Tuesday: 16:00 - 18:00, weekly (from 13/04/21)

Seminar 2 Dr. Monika Schlegel, M.A.
1.07.104 Qualitative Sozialforschung Monday: 14:00 - 16:00, weekly (from 12/04/21)

Qualitative Sozialforschung verfolgt den Anspruch soziale Phänomene in einer verstehenden Perspektive zu rekonstruieren. Der Schwerpunkt liegt auf der Art und Weise, wie Akteure ihre Welt interpretieren und ihre Lebenswelt gestalten. In Abhängigkeit von den jeweiligen Fragestellungen, Forschungsfeldern und theoretischen Annahmen kann dabei auf verschiedene Verfahren zurückgegriffen werden, um Daten zu erschließen und auszuwerten.
Aufgrund der Bandbreite an möglichen Zugängen und Forschungsdesigns ist es sinnvoll, sich zunächst grundlegend damit auseinanderzusetzen, welche allgemeinen methodischen Merkmale einen verstehenden Zugang auszeichnen und welche methodologischen Prämissen damit verbunden sind, um auf diese Weise unterschiedliche Erhebungsverfahren und Auswertungsmethoden identifizieren zu können.
Ziel des Seminars ist es, eine Grundlage für die Entwicklung eigener Strategien im Umgang mit diesem Spektrum zu schaffen. In den ersten Sitzungen beschäftigen wir uns mit Fragen zum methodologischen Zugang, möglichen Fragestellungen qualitativer Projekte, unterschiedlichen Datenformen u.s.w.. Im zweiten Schritt werden Analyseverfahren vorgestellt und in Hinblick auf die oben genannten Themen diskutiert. Im dritten Teil des Seminars soll die Grounded Theory-Methodologie beispielhaft und in kleineren praktischen Übungen vertieft werden.
Seminar 2 Dr. phil. Catharina Peeck-Ho
1.07.0661 Die Indexikalität von Gewalt Tuesday: 14:00 - 16:00, weekly (from 13/04/21)

Gewalt ist in der modernen Gesellschaft ein zentrales Problem. Wenn wir die Zeitungen aufschlagen begegnen uns Rechte Gewalt, Polizeigewalt, Kolonialgewalt, Mord und Totschlag, aber auch Strukturen, die Gewalt ermöglichen oder eigentlich selbst als Gewalt zu problematisieren sind. Es ist eindeutig, was Gewalt ist, und zugleich sind die Grenzen verschwommen, ist doch ersichtlich, dass der gleiche Faustschlag auf eine Nase oder einen Baum vollführt eine ganz andere Bedeutung besitzt.

In diesem Seminar geht es darum, einen analytischen Blick auf ein so normativ besetztes Thema zu gewinnen und Gewalt im Kontext gesellschaftlicher Ordnungsbildung zu betrachten. Dabei steht die Frage im Vordergrund, wie ein so problematischer Gegenstand wie Gewalt es ist, eigentlich überhaupt erforscht werden kann, ohne selbst zur Konstitution des Gegenstandes beizutragen. Es werden 1.soziologische Gewalttheorien, 2. Methodische Texte und 3. Empirische Studien behandelt.

Die Texte sind dabei mitunter umfangreich und es wird die Bereitschaft zur wöchentlichen Lektüre von ca 30 Seiten von den Studierenden erwartet.

Die Seminare stehen in einem engen inhaltlichen Bezug zueinander und bauen aufeinander auf und es muss um eine Pruefung abzulegen sowohl 1.07.066 Seminar: Die Indexikalität von Gewalt als auch 1.07.0661 Seminar: Die Indexikalität von Gewalt besucht werden. (insgesamt 12--16 Uhr)


Kurz zu den Modalitäten von Präsenz/Online: Das Seminar wird [wahrscheinlich] zum großen Teil online stattfinden aber ich will einzelne Präsenz-Treffen ermöglichen, sodass man sich zumindest mal gesehen hat.
Seminar 2 Johanna Fröhlich
1.07.062 Sociology of the European Integration (Lehrsprache Englisch) Monday: 12:00 - 14:00, weekly (from 12/04/21)

The economic, legal and political integration of Europe is at the core of the process of European integration. In addition to the political transformations induced by the creation, enlargement and deepening of the European Union particularly since the 1990s, European integration has given rise to a fundamental transformation of social relations and the life worlds of people. While in the postwar period, daily life took place primarily in the framework of nation-states, the opening of hitherto largely nationally regulated and limited social fields and spaces has fostered increasing cross-border contacts and a stronger transnationalisation of social interactions, attitudes and interpretations. This transnationalisation of social fields and spaces as a result of European integration lies at the heart of the research on horizontal Europeanization and also of this seminar.
In the first part of the class, a broad overview on the process of European integration, major EU institutions and policy fields will be given. In the second part, horizontal Europeanisation processes in different social fields are analysed, as well as the related conflicts and bargaining relations and their impact on patterns of social inequality. Complementary to the Europeanisation of social fields, the Europeanisation of social space (P. Bourdieu) will be analysed, taking as an example the transnationalisation of everyday practices, collective memories and reference groups of social inequalities. This raises the question how field-specific and space-specific Europeanisation processes are related. In addition, different modes of Europeanization (power/coercion, competition, communication and cooperation) will be analysed. Given the profound crisis of European integration in the wake of the Euro crisis, the final part of the course will emphasise the analysis of conflicts and tensions between national and European regulations, identifications, and patterns of integration and social inequality.
Seminar 2 Prof. Dr. Martin Heidenreich
1.07.064 Lebenslaufsoziologie Monday: 10:00 - 12:00, weekly (from 12/04/21)

In den zwei Seminaren des Moduls wird ein Überblick über die interdisziplinäre Lebensverlaufsforschung gegeben. Neben der Vermittlung der wichtigsten theoretischen Konzepte umfasst dies auch die methodischen und statistischen Grundlagen, um eigene lebenslaufbezogene Fragestellungen mit Hilfe ausgewählter Längsschnittdaten und auf Basis gängiger Statistiksoftware (R/RStudio) selbst zu untersuchen. Charakteristisch für die Lebenslaufperspektive ist ihr zeitlicher Bezug: Im Vordergrund steht dabei die Gesamtstruktur des Lebensverlaufs sowie seine inneren (kausalen) Bezüge zwischen Lebensphasen (z.B. Kindheit, Jugend, Erwachsenenalter). Dabei werden die Wechselwirkungen zwischen Lebensbereichen (z.B. Familie, Arbeit) berücksichtig sowie das Zusammenwirken biologischer, psychischer und sozialer Prozesse.



Neben der Vermittlung von Theorie und Forschungsstand werden auch die methodologischen Grundlagen der Lebensverlaufsforschung besprochen und anhand ausgewählter Beispiele mit Hilfe der Statistiksoftware R eingeübt. Dies umfasst einen Überblick über vorhandene Datensätze, die für lebenslaufbezogene Fragestellungen zur Verfügung stehen und die Vermittlung der Fähigkeit, Längsschnittdaten selbständig einzulesen, für die Datenanalyse vorzubereiten und auszuwerten. Als Auswertungsmethoden werden v.a. die Mehrebenenregression und die Ereignisdatenanalyse behandelt.
Seminar 2 Dr. rer. nat. Kai Pierre Willführ, Dipl.-Biol.
1.07.086 Klimawandel und Digitalisierung als komplexe, globale Phänomene Wednesday: 14:00 - 16:00, weekly (from 14/04/21)

Warum kommt der Kampf gegen den Klimawandel nicht so richtig in Fahrt? Welchen Einfluss haben soziale Bewegungen wie „Fridays for Future“ auf die Internationale Politik? Wie transformieren neuartige Technologien die Internationalen Beziehungen und das internationale System als solches? Ausgehend von neueren Ansätzen der „Complexity Theory“ untersuchen wir in diesem Seminar gegenwärtige „wicked problems“, wie Klimapolitik und Digitalisierung, aus systemischer Perspektive. Dabei fokussieren wir uns auf Akteuere, Prozesse und Beziehungen, um mit dem meta-theoretischen Framework komplexer adaptiver Systeme ein ganzheitlicheres Bild der Internationalen Beziehungen zu erlangen, welches klassische Ansätze der IB miteinander verknüpft und weiterdenkt.
Seminar 2 Sebastian Hemesath, M.A.
1.07.315 Kolloquium Thursday: 14:00 - 16:00, weekly (from 15/04/21)

Colloquium 2 Prof. Dr. Torsten Jörg Selck
1.07.241 Freiwählbares Modul: The New Evolutionary Sociology (Lehrsprache Englisch, Prüfungsleistung Deutsch oder Englisch) Tuesday: 10:00 - 12:00, weekly (from 13/04/21)

After completion of this class, students should have an overview of the historical and discipline-specific obstacles in sociology that long hindered an integrative perspective combining social science and evolutionary explanations of human behavior. Furthermore, students will have an understanding of the variety of existing approaches and subfields using biological explanations of human behavior, both within and outside of sociology. Finally, students will be able to assess whether past reservations of sociology against biological explanation of human behavior still hold when applied to these newly emerged subfields
Seminar 2 Prof. Sebastian Schnettler, Ph.D.
1.07.031 Mikrosoziologie Monday: 12:00 - 14:00, weekly (from 12/04/21)

Lecture 2 Prof. Dr. Michael Feldhaus
1.07.042 Strukturen und Prozesse der Vergesellschaftung Wednesday: 16:00 - 18:00, weekly (from 14/04/21)

Seminar 2 Michael Hubrich, M.A.
1.07.232 AG: Schwerpunkt Wissen: Kommunikation und Wissen The course times are not decided yet.
Arbeitsgemeinschaft - in Bearbeitung
1.07.085 Politisches System der USA: Außenpolitik, Herausforderungen und Wahlen Wednesday: 14:00 - 16:00, weekly (from 14/04/21)

In diesem Seminar betrachten wir neben dem Politischen System der USA vor allem relevante Themen der Innen- und Außenpolitik. Ein besonderer Fokus liegt hierbei auf den 2020 stattfindenden Präsidentschaftswahlen, sowie aktuellen Herausforderungen für die USA in ihrer Rolle als Weltmacht. Hierfür werden aktuelle Debatten und Themen analysiert und untersucht.

Vor diesem Hintergrund ist dieses Seminar in drei große Blöcke unterteilt: zu Beginn betrachten wir neben dem Ursprung der amerikanischen Politik vor allem die Entwicklung des Politischen Systems und dessen Institutionen, darauf aufbauend analysieren wir das Wahlsystem und die Politische Partizipation in Hinblick auf die diesjährigen Wahlen. Abschließend betrachten wir die US-amerikanische Außenpolitik sowie aktuelle Herausforderungen.
Seminar 2 Christina-Marie Juen, M.A.
Fachschaft Sozialwissenschaften Wednesday: 16:00 - 18:00, weekly (from 17/10/16), Sitzung Fachschaft

Fachschaft Sozialwissenschaften, FK. I
* Gebäude: A4 1-112
* e-Mail: fssowi@uni-oldenburg.de oder Facebook: "Fachschaft Sozialwissenschaften Uni Oldenburg"
* im Studip-System der Uni Oldenburg
Community-Forum - Kein Dozent
1.07.051 Einführung in die Didaktik der politischen Bildung Wednesday: 10:00 - 12:00, weekly (from 14/04/21)

In diesem Modul werden Einblicke in die Grundlagen der politischen Bildung gegeben. Hierzu gehören u.a. die Geschichte der politischen Bildung; Theoretische Grundlagen der politischen Bildung (Beutelsbacher Konsens usw.); Klassische Theorien, Konzeptionen und Autor:innen; Politikdidaktische Prinzipien; Kompetenzorientierung in der politischen Bildung; exemplarische Inhaltsfelder; Rahmenbedingungen der politischen Bildung in Schule, Jugend- und Erwachsenenbildung
Lecture 2 Prof. Dr. Tonio Oeftering
1.07.318 Kolloquium Tuesday: 12:00 - 14:00, weekly (from 13/04/21), ggf. hybrid

Wie formuliere ich eine klare Fragestellung? Wie schneide ich ein großes Thema, das mich interessiert, klein? Wie baue ich eine wissenschaftliche Arbeit auf? Wie gehe ich bei der Literaturrecherche vor? Die Fragen, die Sie alle im Rahmen von Abschluss- und Projektarbeiten beschäftigen, sind sehr ähnlich. Dieses Kolloquium bietet Raum für Ihre Fragen, für den Austausch miteinander und für die Präsentation Ihrer Arbeiten.

Teilnehmen sollen Studierende, die momentan eine Bachelor-, Master- oder Projektarbeit verfassen und von der Dozentin betreut werden. Meine eigenen Forschungsschwerpunkte liegen in der qualitativen empirischen Sozialforschung, inhaltlich vor allem im Bereich der Innovations- und Organisationsforschung und in der Transitionsforschung (regionaler Energiewandel). Es kann begründete Ausnahmen geben: Falls Sie von mir betreut werden möchten, besprechen wir das am besten (zumindest virtuell) persönlich, z.B. in meiner Sprechstunde.

Das Kolloquium findet virtuell statt; eine Hybridvariante kann abhängig von der Entwicklung der pandemischen Situation nach Absprache zusätzlich eingerichtet werden.
Colloquium 2 Prof. Dr. Jannika Mattes
1.07.320 Kolloquium Tuesday: 11:00 - 12:00, weekly (from 13/04/21)

Colloquium 1 Prof. Dr. Katharina Block
1.07.072 Statistik II Thursday: 14:00 - 16:00, weekly (from 15/04/21)

Exercises 2 Dr. rer. pol. Andreas Timm
1.07.074 Statistik II Wednesday: 14:00 - 16:00, weekly (from 14/04/21)

Exercises 2 Dr. rer. pol. Andreas Timm
1.07.0671 Wahlen als Instrumente der Demokratie (Moderne politische Theorien) Thursday: 10:00 - 12:00, weekly (from 15/04/21)

Wahlsysteme übermitteln Wählerpräferenzen in Stimmen und Stimmen in Sitze oder Ämter. In jeder Demokratie stellen Wahlsysteme somit die entscheidende Verbindung zwischen den Bürgern und Entscheidungsträgern dar. In diesem Seminar befassen wir uns mit den wichtigsten Konzepten und theoretischen Ansätzen der vergleichenden Wahlsystemforschung. Das Seminar besteht aus zwei thematischen Blöcken. Im ersten Teil untersuchen wir zunächst unterschiedliche Klassifikationen der vielfältigen realweltlich existierenden Wahlsysteme. Anhand empirischer Beispiele diskutieren wir die Vor- und Nachteile unterschiedlicher Wahlsysteme im Lichte demokratietheoretischer Erwägungen. Im zweiten Teil des Seminars befassen wir uns mit den Effekten von Wahlsystemen auf das Wahlsystem, die Wahlbeteiligung, die Repräsentation von Frauen und Minderheiten und das Verhalten politischer Eliten.
Seminar 2 Prof. Dr. Jan Sauermann
1.07.045 Strukturen und Prozesse der Vergesellschaftung Wednesday: 14:00 - 16:00, weekly (from 14/04/21)

Seminar 2 Dr. phil. Catharina Peeck-Ho
1.07.321 Kolloquium: Praxismodul Sozialwissenschaften Tuesday: 10:00 - 12:00, weekly (from 13/04/21)

Die Veranstaltung dient dazu, Studierenden, die ein berufsfeldbezogenes Praktikum planen, die Gelegenheit zu bieten, ihre Erwartungen an das Arbeitsfeld und an die Arbeitswelt zu diskutieren und etwaige Praktikumsbereiche nach individuellen Bedürfnissen zu ermitteln. In den jeweiligen Sitzungen sollen die Schritte der Praktikumsplatzsuche (z.B. geeignete Betriebe finden, Bewerbung schreiben) und die Erwartungen an die Arbeitswelt von Seiten der Studierenden reflektiert werden. In gemeinsamen Kolloquien tauschen wir uns über den jeweiligen Stand und Erfahrungen bei der Suche und beim Praktikum selbst aus. Dabei werden nach Bedarf auch die aktuell erschwerten Bedingungen und mögliche Strategien im Umgang damit thematisiert.
Colloquium 2 Dr. phil. Catharina Peeck-Ho
1.07.102 Qualitative Sozialforschung Wednesday: 10:00 - 12:00, weekly (from 14/04/21)

Seminar 2 Prof. Dr. Gesa Lindemann
1.07.075Z Zusatzangebot (Quantitative) Datenwerkstatt für R und Stata Tuesday: 18:00 - 20:00, weekly (from 13/04/21)

freiwilliges und offenes Zusatzangebot ohne KP.

Rätselhafte Fehlermeldungen? Welches Modell ist das richtige für diese Fragestellung?
Diese Veranstaltung ist ein offenes Angebot an alle, Daten- und Statistikprobleme zu diskutieren und zu lösen. Auf Basis aktueller Projekte, z.B. Qualifikations- (PA, BA, MA) und Seminararbeiten, werden wir uns den verschiedenen Aspekten quantitativer Datenanalyse widmen. Wir treffen uns wöchentlich zum Seminartermin via BigBlueButton, entweder als offene Fragerunde oder ich stelle gerne auf Wunsch auch spezielle Inhalte vor.

Die Themen werden sich vollständig am Interesse der Teilnehmenden orientieren, beispielsweise könnten folgende Inhalte besprochen werden:
- Datenaufbereitung & -restrukturierung:
Wie bringe ich meinen Datensatz in die richtige Form?
Wie wähle die richtigen Fälle aus?
Wie erstelle ich die benötigten Variablen?
- Wie kann ich Daten aus verschiedenen Datenquellen zusammenfügen?
- Welches Modell brauche ich? Und wie sind die Ergebnisse zu interpretieren?
- Wie kann ich meine Ergebnisse am besten präsentieren?
- Und vor allem: warum ich bekomme ich hier eine Fehlermeldung und was bedeutet sie?

Je nach Präferenz der Teilnehmenden werden wir mit R oder Stata arbeiten.

Das Seminar versteht sich als offenes Forum, es besteht keinerlei Erwartung an eine regelmäßige Teilnahme und es ist auch völlig legitim, sich einfach nur die Beispiele herunterzuladen.
Exercises 2 Andreas Filser
1.07.312 Kolloquium Tuesday: 16:00 - 18:00, weekly (from 13/04/21)

Colloquium 2 Prof. Dr. Gesa Lindemann
1.07.097 Globalisierung und Gesellschaft (für Lehramtsstudierende) Thursday: 10:00 - 12:00, weekly (from 15/04/21)

Seminar 2 Dr. Monika Schlegel, M.A.
1.07.0651 Technik und Ordnungsbildung Monday: 18:00 - 20:00, weekly (from 12/04/21)

Beide Seminare stehen in einem engen inhaltlichen Bezug zueinander und behandeln aktuelle Gesellschaftsanalysen, die den Zusammenhang von Digitalisierung und Gesellschaftsveränderung untersuchen. Wie verändert sich die Wirtschaft bzw. der Kapitalismus durch die Verbreitung digitaler Technologien? Wie Wie verändert sich allgemein das menschliche Zusammenleben, wenn sich digitale Technologien der Datenerhabung technischen Auswertung zunehmend durchsetzen? Werden wir noch weiter in einer Gesellschaft leben, die individuelle Freiheitsrechte stützt und eine Privatsphäre erlaubt? Oder werden wir in einer überwachten Gesellschaft leben, in der wir entweder von staatlichen Regierungen oder großen Konzernen überwacht und kontrolliert werden? Welche Rolle spielt das Eigentumsrecht für die großen IT-Konzerne. Im Seminar werden solche gesellschaftstheoretischen Fragen behandelt anhand der Auseinandersetzung mit aktuellen Texten behandelt. Eingehender werden wir uns auch mit Fragen zu Wirtschaft, Staat und Eigentum auseinandersetzen. Dazu werden auch auch externe ReferentInnen eingeladen.
Seminar 2 Prof. Dr. Gesa Lindemann
1.07.052 Einführung in die Didaktik der politischen Bildung Wednesday: 08:00 - 10:00, weekly (from 14/04/21)

Seminar 2 Prof. Dr. Tonio Oeftering
1.07.023 Einführung in die Sozialstruktur Monday: 14:00 - 16:00, weekly (from 12/04/21)

Im Seminar werden die Einführungstexte aus der Vorlesung "Einführung in die Sozialstruktur" intensiv anhand von Leitfragen besprochen. Zudem gibt es eine Nachbesprechung der Vorlesung und Klausurvorbereitung.
Seminar 2 Dr. Sven Broschinski
10.11.201 Sozialisation - Erziehung - Bildung Monday: 14:00 - 16:00, weekly (from 12/04/21)

Im Modul Sozialisation - Erziehung - Bildung (SOEB) erfolgt die Analyse und und eine kritische Reflexion zentraler Sozialisations-, Erziehungs- und Bildungsprozesse und daraus sich ergebende Möglichkeiten und Notwendigkeiten des pädagogischen, schulbezogenen Handelns. Folgende Themen werden in der Vorlesung und den Seminaren mit dem Schwerpunkt Schule erarbeitet: Sozialisation, Erziehung, Familienstrukturen und -dynamiken, Lebenslage von Kindern, Kindeswohl, Identitätsbildung, Peers, Medien, Familie und Bildung, Diversität, Empathie und Moral.
Lecture 2 Prof. Dr. Michael Feldhaus
1.07.0631 Conversations on the Social Embeddedness of Digital Technologies Tuesday: 16:00 - 18:00, weekly (from 13/04/21)

This is a lecture series with invited talks from social scientists and experts working on information technologies. In a multifaceted and interactive format, we will get to know different perspectives on how digitalisation changes society, how digital technologies co-evolve with society and how the society shapes the evolution of technology development.
The conversations will take place as a video conference. Guests are welcome.
Seminar 2 Prof. Dr. Jannika Mattes
Prof. Dr. techn. Susanne Boll-Westermann
1.07.012 Politisches System Deutschlands und der EU Tuesday: 14:00 - 16:00, weekly (from 13/04/21)

Seminar 2 Christina-Marie Juen, M.A.
1.07.146 Niedriglöhne in Deutschland und Europa (Lehrforschung Teil III) Tuesday: 08:00 - 10:00, weekly (from 13/04/21)

Im Zuge von Aktivierungspolitiken (die in Deutschland als Hartz IV diskutiert wurden) wurden in den letzten Jahrzehnten in Europa zahlreiche Konzepte entwickelt, um die Schnittstellen zwischen Erwerbsarbeit und sozialen Sicherungssystemen neu zu ordnen. Beim Kampf gegen eine Verfestigung von Arbeitslosigkeit und Armut wurde europaweit auf eine verbesserte Vermittlung, Qualifizierung und Sanktionierung von Arbeitslosen gesetzt, um das Angebot an und die Nachfrage nach gering entlohnten Arbeitskräften zu erhöhen. So konnte oftmals die Zahl der Langzeitarbeitslosen, die Risiken von Armut und die Kosten für sozialstaatliche Absicherungen verringert werden. Allerdings nahm damit der Stellenwert des Niedriglohnsektors in Deutschland und Europa zu, teilweise begleitet von einer zunehmenden Zahl erwerbstätiger Armer. Vor dem Hintergrund eines tendenziell sinkenden Angebots gering qualifizierter Tätigkeiten ist dies nicht nur in wirtschaftlicher Hinsicht eine Sackgasse, sondern gefährdet auch den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Im Rahmen der hier ange¬kündigten Veranstaltung könnten die Debatte um den Niedriglohnsektor rekonstruiert, das Ausmaß, die gruppenspezifische Betroffenheit und die Dy-namik von Niedriglohnbeschäftigung in einer deutschen und europäischen Perspektive analysiert und die subjektiven Erfahrungen, Hintergründe und Verarbeitungsformen von Niedriglohntätigkeiten rekonstruiert werden.
Diese Veranstaltung soll als Lehrforschung organisiert werden. Hierbei geht es darum, dass sich Studierende sowohl theoretisch als auch empirisch mit einem selber gewählten Thema auseinandersetzen. Im Rahmen einer eigenständigen Erhebung lernen die Studierenden zu¬nächst, eine eigene, empirisch bearbeitbare Fragestellung zu definieren, sich einen geeigneten theoretischen Zugang zu erarbeiten und anschließend eine eigene empirische Untersuchung durchzuführen und auszuwerten. Damit soll zum einen ein Beitrag zur fachlichen und methodi-schen Ausbildung von Studierenden geleistet werden, zum anderen neue Forschungsthemen aufgegriffen und bearbeitet werden. Die Lehrforschung besteht aus drei Phasen: Im Sommersemester werden das Thema definiert, die vorhandene Literatur gesichtet und ein eigener Ansatz erarbeitet. Im Wintersemester werden die empirischen Erhebungen durchgeführt. In diesem Sommersemester werden die Ergebnisse ausgewertet und der Endbericht – der als Ar-beitspapier veröffentlicht werden soll – erstellt und die Forschungsergebnisse präsentiert. Erforderlich ist das aktive Mitwirken in einer Projektgruppe über drei Semester. In der Gruppe zu erfüllende Tätigkeiten: Entwicklung einer Untersuchungsfrage und eines Instru¬ments, Durchführung einer Erhebung oder einer Sekundäranalyse und die Auswertung der Erhebung im Rahmen des Endberichts sowie die Präsentation der Ergebnisse.
Seminar 2 Prof. Dr. Martin Heidenreich
1.07.044 Strukturen und Prozesse der Vergesellschaftung Wednesday: 12:00 - 14:00, weekly (from 14/04/21)

Seminar 2 Dr. phil. Catharina Peeck-Ho
1.07.222 AG: Schwerpunkt Organisation: Innovation und Organisation The course times are not decided yet.
Arbeitsgemeinschaft - in Bearbeitung
1.07.313 Kolloquium Tuesday: 12:00 - 14:00, weekly (from 13/04/21)

Colloquium 2 Prof. Dr. Markus Tepe
1.07.331 Projektdurchführung und begleitende Lehrveranstaltungen (Begleitung) im Fach Politik Friday: 14:00 - 16:00, weekly (from 16/04/21)
Dates on Friday. 26.02.21 14:00 - 16:00

Practical training 2 Nikolaj Schulte-Wörmann
1.07.022 Einführung in die Sozialstruktur Monday: 10:00 - 12:00, weekly (from 12/04/21)

Im Seminar werden die Einführungstexte aus der Vorlesung "Einführung in die Sozialstruktur" intensiv anhand von Leitfragen besprochen. Zudem gibt es eine Nachbesprechung der Vorlesung und Klausurvorbereitung.
Seminar 2 Dr. Sven Broschinski
1.07.067 Demokratie - Theorie und Empirie (Moderne politische Theorien) Wednesday: 08:00 - 10:00, weekly (from 14/04/21)

Die Vorlesung „Demokratie – Theorie und Empirie“ bietet eine Einführung in die Demokratietheorie und empirische Demokratieforschung. Die Vorlesung besteht aus drei Blöcken. Zunächst befassen wir uns mit konzeptionellen Fragen: Was ist Demokratie? Wie kann man Demokratie definieren? Wie kann man Demokratie messen? Außerdem befassen wir uns mit zentralen Problemen der Demokratietheorie wie dem „Boundary Problem“ und der „Tyrannei der Mehrheit“.
Im Mittelpunkt des zweiten thematischen Blocks stehen Ansätze zur Erklärung der Stabilität und Qualität von Demokratie. Hier befassen wir uns zum Beispiel mit dem Einfluss wirtschaftlicher, gesellschaftlicher und institutioneller Faktoren auf Demokratie: Welche Faktoren führen zur Entstehung und fördern die Konsolidierung von Demokratie? Welche Faktoren lassen Demokratien scheitern?
Im dritten Themenblock geht es um theoretische und empirische Arbeiten zur Performanz demokratischer politischer Systeme im Vergleich zu autokratischen Systemen: Wie verhalten sich Demokratien in internationalen Konflikten? Welchen Einfluss hat Demokratie auf die (wirtschaftliche) Entwicklung von Staaten?
Lecture 2 Prof. Dr. Jan Sauermann
1.07.093 Globalisierung und Gesellschaft Tuesday: 14:00 - 16:00, weekly (from 13/04/21)

Seminar 2 Marie Oltmer
1.07.066 Die Indexikalität von Gewalt Tuesday: 12:00 - 14:00, weekly (from 13/04/21)

Gewalt ist in der modernen Gesellschaft ein zentrales Problem. Wenn wir die Zeitungen aufschlagen begegnen uns Rechte Gewalt, Polizeigewalt, Kolonialgewalt, Mord und Totschlag, aber auch Strukturen, die Gewalt ermöglichen oder eigentlich selbst als Gewalt zu problematisieren sind. Es ist eindeutig, was Gewalt ist, und zugleich sind die Grenzen verschwommen, ist doch ersichtlich, dass der gleiche Faustschlag auf eine Nase oder einen Baum vollführt eine ganz andere Bedeutung besitzt.

In diesem Seminar geht es darum, einen analytischen Blick auf ein so normativ besetztes Thema zu gewinnen und Gewalt im Kontext gesellschaftlicher Ordnungsbildung zu betrachten. Dabei steht die Frage im Vordergrund, wie ein so problematischer Gegenstand wie Gewalt es ist, eigentlich überhaupt erforscht werden kann, ohne selbst zur Konstitution des Gegenstandes beizutragen. Es werden 1.soziologische Gewalttheorien, 2. Methodische Texte und 3. Empirische Studien behandelt.

Die Texte sind dabei mitunter umfangreich und es wird die Bereitschaft zur wöchentlichen Lektüre von ca 30 Seiten von den Studierenden erwartet.

Die Seminare stehen in einem engen inhaltlichen Bezug zueinander und bauen aufeinander auf und es muss um eine Pruefung abzulegen sowohl 1.07.066 Seminar: Die Indexikalität von Gewalt als auch 1.07.0661 Seminar: Die Indexikalität von Gewalt besucht werden. (insgesamt 12--16 Uhr)

Kurz zu den Modalitäten von Präsenz/Online: Das Seminar wird [wahrscheinlich] zum großen Teil online stattfinden aber ich will einzelne Präsenz-Treffen ermöglichen, sodass man sich zumindest mal gesehen hat.
Seminar 2 Johanna Fröhlich
1.07.0612 Die Zukunft der Kommunen Wednesday: 12:00 - 14:00, fortnightly (from 14/04/21)

A. Überblick
1. Situation der Kommunen im Zeitalter der Globalisierung
2. Prioritäten der Stadtentwicklung
3. Probleme der Stadtentwicklung (Konflikte zwischen Wirtschaft, Wohnen, Umweltschutz, Freizeit und Bildung)
4. Stellenwert der kommunalen Wirtschaftsförderung (Aufgabenstellung heute)
5. Handlungsressourcen der lokalen Politik (neue Formen der Kooperation und
Arbeitsteilung)
6. Zusätzliche Aufgaben: Gentrifizierung, Überalterung, Bildung, Integration, Modernisierung, Bürgerbeteiligung

B. Praxisfelder
7. Stadtumbau (im Vergleich Dubai, Vancouver, Hamburg, Oldenburg)
8. Europa als Aufgabe der Kommunalverwaltung
9. Stadtmarketing, Fremdenverkehrswerbung, Internetauftritt
10. Wirtschaftsförderung, Tourismus
11. Kultur und Identität
12. Wirtschaftsförderung konkret: Jade-Weser-Port
13. Gewerbehöfe, Innovationszentren, Gründerzentren
14. Events (Sail, Expo am Meer) und Veranstaltungsarenen
15. City-Management (Leerstand, Kooperation, Konkurrenz)
16. Sparkassen als Partner von Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung
17. Abschlussdiskussion

C Neue Strategien

Kurzer Veranstaltungskommentar:
Angesichts der Auswirkungen der Globalisierung steigt die Bedeutung der gemeindlichen Ebene. In Zeiten hoher Arbeitslosigkeit und leerer Kassen gewinnt für alle Kommunen die politische Einwirkung auf wirtschaftliche Tätigkeit am Ort zentrale Bedeutung. Fragen der
Stadtentwicklung unter ökonomischen, ökologischen und sozialen Aspekten haben hohe Priorität. Auf die Bedeutung der Corona-Krise und sich daraus ergebende Zukunftsperspektiven wird besonders eingegangen.
Seminar 2 Hon. Prof. Arno Schreiber
SEAS Dates on Wednesday. 11.11.20, Wednesday. 09.12.20 12:00 - 14:00
Community-Forum - Prof. Dr. Markus Tepe
Dr. Christine Prokop
Prof. Dr. techn. Susanne Boll-Westermann
Sebastian Hemesath, M.A.
Hatice Sahin
Ass. iur. Jacob Schwartz, LL.M. (Trinity College Dublin)
Dr. Ina Radtke
1.07.144 Text as Data: Zum Potential quantitativer Textanalysen in den Sozialwissenschaften (Lehrforschung Teil III) Tuesday: 08:00 - 10:00, weekly (from 13/04/21)

Texte sind in den Sozialwissenschaften die zentrale Datenbasis für zahlreiche Analysen. Zugleich ist der Umfang von verfügbaren Texten durch die fortschreitende Digitalisierung größer als je zuvor. Viele für Sozialwissenschaftler*innen interessante Textmengen sind groß, dass Sie nicht alle gelesen und qualitativ ausgewertet werden können. Die Lehrforschung befasst sich daher mit dem Potential von quantitativen Textanalyseverfahren. Die Studierenden sollen zentrale Annahmen und Anwendungsbereiche dieser Verfahren kennenlernen und erlernen. Im späteren Verlauf der Lehrforschung soll ein eigenes Forschungsprojekt unter Anwendung der Verfahren umgesetzt werden. Ein Interesse an sozialwissenschaftlichen Forschungsmethoden wird vorausgesetzt.
Seminar 2 Dr. Michael Jankowski
1.07.041 Strukturen und Prozesse der Vergesellschaftung Wednesday: 10:00 - 12:00, weekly (from 14/04/21)

In der Vorlesung wird der Wandel gesellschaftlicher Strukturen durch spezifische Prozesse in theoretischer als auch in empirischer Hinsicht angesprochen. Neben gesellschaftstheoretischen Arbeiten werden auch neuere zeitdiagnostische Zugänge besprochen, mit denen aktuelle Modi Sozialen Wandels erfasst und erklärt werden können. Der Fokus liegt dabei auf den Prozessen Ökonomisierung, Politisierung, Ökologisierung und Digitalisierung. Diese werden in ihren Entwicklungen und Wirkungsweisen illustriert. In den dazugehörigen Übungen werden diese Themen anhand von empirischen Fallstudien stärker vertieft.
Lecture 2 Prof. Dr. Katharina Block
1.07.0611 Politische Soziologie Tuesday: 14:00 - 16:00, weekly (from 13/04/21)

Seminar 2 Prof. Dr. Markus Tepe
1.07.015 Politisches System Deutschlands und der EU Wednesday: 16:00 - 18:00, weekly (from 14/04/21)

Seminar 2 Sebastian Hemesath, M.A.
1.07.061 Politische Soziologie Thursday: 16:00 - 18:00, weekly (from 15/04/21)

Die Vorlesung Politische Soziologie führt ein in die wissenschaftliche Analyse von politischen Einstellungen und Verhaltensweisen. Im Mittelpunkt der Vorlesung stehen die wichtigsten theoretischen Ansätze zur Erklärung politischer Einstellungen und politischen Verhaltens und die Methoden der politikwissenschaftlichen Einstellungs- und Verhaltensforschung. Dementsprechend werden u.a. die folgenden Themen behandelt: Politische Sozialisation, Ideologien, Werte- und Wertewandel, politische Partizipation, soziales Kapitel, Wahlsoziologie, politische Kommunikation, Parlamentssoziologie, Bürokratie- und Eliteforschung. In dem vertiefenden, politikfeldbezogenen Seminar können die Studierenden ihre Kenntnisse der politikwissenschaftlichen Einstellungs- und Verhaltensforschung auf verschiedenen Politikfeldern (Wirtschaft, Arbeit, Bildung, Soziales, etc.) exemplarisch anwenden, eine wissenschaftliche Fragestellung formulieren und selbstständig bearbeiten.
Lecture 2 Prof. Dr. Markus Tepe
1.07.026 Einführung in die Sozialstruktur Thursday: 16:00 - 18:00, weekly (from 15/04/21)

Im Seminar werden die Einführungstexte aus der Vorlesung "Einführung in die Sozialstruktur" intensiv anhand von Leitfragen besprochen. Zudem gibt es eine Nachbesprechung der Vorlesung und Klausurvorbereitung.
Seminar 2 Dr. Sven Broschinski
1.07.319 Kolloquium Moderne Politische Theorie Tuesday: 16:15 - 17:45, weekly (from 13/04/21)

Das Kolloquium gibt allen, die ihre Abschlussarbeit (Bachelor- oder Masterarbeit) oder ihre Dissertation anfertigen, Gelegenheit, ihre Überlegungen in einem frühen Stadium zur intensiven Diskussion zu stellen.
Colloquium 2 Prof. Dr. Jan Sauermann
1.07.317 Kolloquium Politikdidaktik Tuesday: 12:00 - 14:00, weekly (from 13/04/21)

Colloquium 2 Prof. Dr. Tonio Oeftering
1.07.0911 Wandel der Arbeitswelt in der globalisierten Gesellschaft Wednesday: 10:00 - 12:00, weekly (from 14/04/21)

In diesem Seminar wird das Thema Arbeit und Organisation aus soziologischer Perspektive behandelt. Es werden Kenntnisse über die moderne Organisations- und Arbeitsgesellschaft vermittelt und ein Überblick über klassische und neuere organisationstheoretische Ansätze und über grundlegende organisationssoziologische Themen (Ziele, Strukturen, Mitglieder und Wandel von Organisationen) vermittelt. Weiterhin werden die institutionelle Regulierung von Arbeit in ausgewählten Dimensionen (Beruf, industrielle Beziehungen, Arbeitsmarkt und Ungleichheiten) diskutiert und auf aktuelle Diskussionen über die Entgrenzung, Flexibilisierung und teilweise Prekarisierung der Arbeit eingegangen.
Seminar 2 Dr. Sven Broschinski
1.07.083 Internationale Beziehungen Tuesday: 14:00 - 16:00, weekly (from 13/04/21)

Dieses Seminar diskutiert neuere wissenschaftliche Studien im Bereich der Internationalen Beziehungen, inklusive der Internationalen Politischen Ökonomie (IPÖ) und der Friedens- und Konfliktforschung. Wir behandeln folgende Themengebiete aus dem Bereich der IPÖ: Theorien, Daten, und Methoden, Gender, Völkerrecht, die Vereinten Nationen, transnationale Akteure, Umweltpolitik, Nationalismus, Kultur, Regionalisierung, und Menschenrechte.
Im Bereich der Friedens- und Konfliktforschung behandeln wir sowohl zwischenstaatliche Konflikte als auch Bürgerkriege. Folgende Themengebiete werden diskutiert: Theorien, Daten, und Methoden, das internationale System, die dyadische Staatenebene, der Staat als Akteur, die Rolle des Individuums, Allianzen, Armut, Nationalismus, die Rolle von Demokratie in Bürgerkriegen, ökonomische Ungleichheit, der ‚Ressourcenfluch’ und die Rolle von Bodenschätzen, und ‚schwache Staaten’, ‚gescheiterte Staaten’, und Terrorismus.
Darüber hinaus betrachten wir Studien aus dem Bereich der Politischen Bildung sowie die Rolle von Entscheidungen und Prognosen in den Internationalen Beziehungen.
Die Textgrundlage bilden neuere Artikel aus führenden internationalen Fachzeitschriften. Alle Artikel sind über die Universitätsbibliothek elektronisch erhältlich.
Seminar 2 Prof. Dr. Torsten Jörg Selck
1.07.092 Globalisierung und Gesellschaft Tuesday: 10:00 - 12:00, weekly (from 13/04/21)

Seminar 2 Marie Oltmer
1.07.0691 Politikfeldanalyse: Digital Governance - Doing research using digital trace data Friday: 10:00 - 12:00, weekly (from 16/04/21)

The wave of digitalization has changed the way of governance. Public authorities utilize their online channels in diverse way, e.g., announcing the policy, participating in public discourse, communicating with public etc. This course introduces technical skills to collect and analyze such digital footprints. More concretely, this course introduces Twitter API and provides multiple examples of collecting and analyzing Twitter data in R.
The course will start with general introduction of Twitter's API, available data and limitations. Subsequently, participants will learn how to collect diverse types of Twitter data (e.g., user timelines, tweets including certain keywords). To analyze collecting data, the course will discuss summary statistics of interested features, text analysis and simple network analysis (e.g. retweet network). Along with the data analysis, diverse possibilities for visualization will be demonstrated as well. During the course, students collect and analyze Twitter data based on their own research question (individually or in a small group). At the end of the course, students submit a report that summarize the process of data collection and analysis results.
The course is held in English. Previous experience in R is preferable but not required.
Seminar 2 Dr. Taehee Kim
Dr. Ina Radtke
1.07.033 Mikrosoziologie Friday: 10:00 - 12:00, weekly (from 16/04/21)

Seminar 2 Dr. Monika Schlegel, M.A.
Prof. Dr. Michael Feldhaus
1.07.101 Qualitative Sozialforschung Tuesday: 10:00 - 12:00, weekly (from 13/04/21)

In der Veranstaltung sollen die Studierenden methodologische Grundlagen und methodische Ansätze qualitativer Sozialforschung und ihre Anwendung kennenlernen. Neben der Vermittlung von Kenntnissen zur Zielsetzung und den Prinzipien qualitativer Sozialforschung, liegt ein weiterer Schwerpunkt in der Besprechung zentraler Erhebungs- und Interpretationsverfahren. Zudem erfolgt eine Auseinandersetzung mit Gütekriterien, Forschungsethik und den Grenzen qualitativer Forschung. In den Übungen werden typische Problemstellungen und Herausforderungen der Erhebungs- und Auswertungspraxis vertieft und ausgewählte Auswertungsstrategien praktisch angewendet.
Lecture 2 Dr. Monika Schlegel, M.A.
1.07.0672 Wahlen als Instrumente der Demokratie (Moderne politische Theorien) Thursday: 14:00 - 16:00, weekly (from 15/04/21)

Wahlsysteme übermitteln Wählerpräferenzen in Stimmen und Stimmen in Sitze oder Ämter. In jeder Demokratie stellen Wahlsysteme somit die entscheidende Verbindung zwischen den Bürgern und Entscheidungsträgern dar. In diesem Seminar befassen wir uns mit den wichtigsten Konzepten und theoretischen Ansätzen der vergleichenden Wahlsystemforschung. Das Seminar besteht aus zwei thematischen Blöcken. Im ersten Teil untersuchen wir zunächst unterschiedliche Klassifikationen der vielfältigen realweltlich existierenden Wahlsysteme. Anhand empirischer Beispiele diskutieren wir die Vor- und Nachteile unterschiedlicher Wahlsysteme im Lichte demokratietheoretischer Erwägungen. Im zweiten Teil des Seminars befassen wir uns mit den Effekten von Wahlsystemen auf das Wahlsystem, die Wahlbeteiligung, die Repräsentation von Frauen und Minderheiten und das Verhalten politischer Eliten.
Seminar 2 Prof. Dr. Jan Sauermann
1.07.047 Strukturen und Prozesse der Vergesellschaftung Friday: 10:00 - 12:00, weekly (from 16/04/21)

Seminar 2 Dr. Alexis Yannis Dirakis
AG Meeting PolSys The course times are not decided yet.
Arbeitsgruppe Politisches System Deutschlands
Prof. Dr. Markus Tepe
Community-Forum - Prof. Dr. Markus Tepe
Dr. Michael Jankowski
M.A. Anna Braam
Christina-Marie Juen, M.A.
Dr. Ina Radtke
1.07.016 Politisches System Deutschlands und der EU Wednesday: 14:00 - 16:00, weekly (from 14/04/21)

Seminar 2 M.A. Anna Braam
1.07.014 Politisches System Deutschlands und der EU Wednesday: 12:00 - 14:00, weekly (from 14/04/21)

Seminar 2 Christina-Marie Juen, M.A.
1.07.046 Strukturen und Prozesse der Vergesellschaftung Monday: 12:00 - 14:00, weekly (from 12/04/21)

Seminar 2 Dr. Alexis Yannis Dirakis
1.07.316 Kolloquium Monday: 18:00 - 20:00, weekly (from 12/04/21)

Colloquium 2 Prof. Dr. Michael Feldhaus
1.07.211 Schwerpunkt Arbeitsmarkt: Income and labour market inequalities in a comparative perspective (Lehrsprache Englisch, Prüfungsleistung Deutsch oder Englisch) Monday: 08:00 - 10:00, weekly (from 12/04/21)

In industrialized societies, participation in social life is closely linked to income from work and thus access to the labor market. The Master module "Labor Market and Inequality" starts with the question which occupational structures characterize the German and European labor market and where dividing lines between "outsiders" and "insiders" on the labor market run. This is partcularly relevant for the egalitarian employment regimes of Europe. In the first part of the seminar, the focus will be on approaches to and empirical research on the "inequality of income opportunities". Afterwards, interrelations between selected social groups (long-term unemployed, young people, migrants and women) and relevant institutional conditions (social security systems and activation policies, education systems and protection clauses, family policies, technological developments and social redistribution policies) are discussed (Part 2).
In the complementary workshop, selected topics of the seminar will be expanded. Students will familiarize themselves with relevant data sets and carry out their own empirical analyses using the EU-SILC or other comparative datasets.
Seminar 2 Prof. Dr. Martin Heidenreich
1.07.027 Einführung in die Sozialstruktur Wednesday: 12:00 - 14:00, weekly (from 14/04/21)

Im Seminar werden die Einführungstexte aus der Vorlesung "Einführung in die Sozialstruktur" intensiv anhand von Leitfragen besprochen. Zudem gibt es eine Nachbesprechung der Vorlesung und Klausurvorbereitung.
Seminar 2 Dr. rer. pol. Andreas Timm
1.07.011 Politisches System Deutschlands und der EU Thursday: 10:00 - 12:00, weekly (from 15/04/21)
Dates on Thursday. 22.07.21 10:00 - 12:00

Lecture 2 Prof. Dr. Markus Tepe
1.07.043 Strukturen und Prozesse der Vergesellschaftung Wednesday: 18:00 - 20:00, weekly (from 14/04/21)

Seminar 2 Michael Hubrich, M.A.
1.07.103 Qualitative Sozialforschung Monday: 10:00 - 12:00, weekly (from 12/04/21)

Qualitative Sozialforschung verfolgt den Anspruch soziale Phänomene in einer verstehenden Perspektive zu rekonstruieren. Der Schwerpunkt liegt auf der Art und Weise, wie Akteure ihre Welt interpretieren und ihre Lebenswelt gestalten. In Abhängigkeit von den jeweiligen Fragestellungen, Forschungsfeldern und theoretischen Annahmen kann dabei auf verschiedene Verfahren zurückgegriffen werden, um Daten zu erschließen und auszuwerten.
Aufgrund der Bandbreite an möglichen Zugängen und Forschungsdesigns ist es sinnvoll, sich zunächst grundlegend damit auseinanderzusetzen, welche allgemeinen methodischen Merkmale einen verstehenden Zugang auszeichnen und welche methodologischen Prämissen damit verbunden sind, um auf diese Weise unterschiedliche Erhebungsverfahren und Auswertungsmethoden identifizieren zu können.
Ziel des Seminars ist es, eine Grundlage für die Entwicklung eigener Strategien im Umgang mit diesem Spektrum zu schaffen. In den ersten Sitzungen beschäftigen wir uns mit Fragen zum methodologischen Zugang, möglichen Fragestellungen qualitativer Projekte, unterschiedlichen Datenformen u.s.w.. Im zweiten Schritt werden Analyseverfahren vorgestellt und in Hinblick auf die oben genannten Themen diskutiert. Im dritten Teil des Seminars soll die Grounded Theory-Methodologie beispielhaft und in kleineren praktischen Übungen vertieft werden.
Seminar 2 Dr. phil. Catharina Peeck-Ho
1.07.311 Kolloquium Monday: 18:00 - 20:00, weekly (from 12/04/21)

Colloquium 2 Prof. Dr. Martin Heidenreich
1.07.231 Schwerpunkt Wissen: Kommunikation und Wissen Tuesday: 14:00 - 16:00, weekly (from 13/04/21)

Das Seminar untergliedert sich in zwei Teile: Zunächst bietet es einen Überblick über verschiedene soziologische Ansätze zur Technikforschung. Im zweiten Schritt sollen die techniksoziologischen Ansätze auf die Entwicklung robotischer Technologien bezogen werden. Dabei wird die Frage in den Vordergrund gestellt, ob und inwiefern sich Ethik bzw. ethische Prinzipien oder Normen in die Technik implementieren lassen. Als empirisches Feld wird der Einsatz von Robotern in der Pflege in den Mittelpunkt gestellt werden. Mit Bezug darauf werden weitere normative Frage diskutiert, die sich aus dem Einsatz von Robotern in der Pflege ergeben.
Weitere Literatur wird zu Beginn des Seminars bekannt gegeben.
Seminar 2 Prof. Dr. Gesa Lindemann
1.07.081 Internationale Beziehungen Thursday: 12:00 - 14:00, weekly (from 15/04/21)

In der Vorlesung werden vorwiegend neuere angewandte Studien aus dem Bereich der internationalen Beziehungen diskutiert. Es geht außerdem darum, ausgehend von tagespolitischen Ereignissen politikwissenschaftliche Fragestellungen auf der theoretischen Ebene zu erarbeiten.
Lecture 2 Prof. Dr. Torsten Jörg Selck
Rudolf Lange
1.07.076Z Zusatzangebot: "studentisch organisierte Methodenwerkstatt" Monday: 16:00 - 18:00, weekly (from 12/04/21), Sprechstunde in BBB

Die nächste Haus-, Projekt- oder Qualifikationsarbeit steht an und ihr sollt eine quantitative Datenanalyse durchführen, wisst aber noch nicht richtig wie und das Statistikprogramm spuckt ständig Fehlermeldungen aus? Die Dozierenden sind schlecht erreichbar oder eigentlich ist das Nachfragen schon peinlich?

Dann seid ihr bei uns genau richtig: Wir, Florian und Svenja, sind selbst noch Studenten und kennen all diese Sorgen und Probleme aus unserer eigenen Anfangszeit. Gerne möchten wir euch anhand dieses Formates unterstützen und ein Umfeld bieten, in dem die Herausforderungen im Umgang mit Statistiksoftware (R, Stata, SPSS) bewältigt werden können.

In diesem Semester wird die Beratung hauptsächlich über Telefon, Email, Videochat etc. ablaufen. Unten findet Ihr unsere Emailadressen, über die Ihr uns zunächst erreichen könnt. Alles Weitere sprechen wir dann individuell mit Euch ab!

florian.erlbruch@uol.de
svenja.heinecke@uol.de
Tutorial 2 Svenja Heinecke, B.A.
Florian Erlbruch
1.07.054 Einführung in die Didaktik der politischen Bildung Monday: 10:00 - 12:00, weekly (from 12/04/21)

Seminar 2 Nikolaj Schulte-Wörmann
1.07.095 Globalisierung und Gesellschaft (für Lehramtsstudierende) Wednesday: 14:00 - 16:00, weekly (from 14/04/21)

Seminar 2 Dr. Monika Schlegel, M.A.
1.07.096 Globalisierung und Gesellschaft (für Lehramtsstudierende) Thursday: 08:00 - 10:00, weekly (from 15/04/21)

Seminar 2 Dr. Monika Schlegel, M.A.
1.07.032 Mikrosoziologie Tuesday: 16:00 - 18:00, weekly (from 13/04/21)

Seminar 2 Ana Brömmelhaus, M.A.
1.07.314 Kolloquium Monday: 14:00 - 16:00, weekly (from 12/04/21)

Das Kolloquium dient vor allem der Diskussion der laufenden bzw. geplanten Projekte der Teilnehmer_innen in Bezug auf Projekt-, Bachelor- und Masterarbeiten. Wer einen Leistungsnachweis für das Kolloquium benötigt, muss im Laufe des Semesters ein Referat über das eigene Projekt halten.

Aufgrund meiner eigenen Qualifikation und Schwerpunktsetzung betreue ich nur Arbeiten, die quantitative Methoden verwenden sowie sich inhaltlich einem der folgenden Schwerpunkte zuordnen lassen: Familien- und Lebenslaufforschung, Netzwerkanalyse, Demografie, Biologie menschlichen Verhaltens, Methoden der empirischen Sozialforschung/Data Science.

In den ersten zwei Sitzungen im Semester werden die Formalitäten für die Erstellung von PA-, BA- und MA-Arbeiten besprochen sowie die Forschungsschwerpunkte an meinem Arbeitsbereich vorgestellt. Eine weitere Sitzung ist dafür reserviert, in der Bibliothek einen Auffrischungsworkshop zum Thema "Wissenschaftliche Literaturrecherche" zu besuchen, der für alle Teilnehmenden verpflichtend ist.
Colloquium 2 Prof. Sebastian Schnettler, Ph.D.
106 courses

Top