Stud.IP Uni Oldenburg
University of Oldenburg
09.02.2023 06:49:41
Seminar: 3.01.233 Vom Malen mit Worten: (Kunst)beschreibungen in der mittelhochdeutschen Literatur - Details
You are not logged into Stud.IP.

General information

Course name Seminar: 3.01.233 Vom Malen mit Worten: (Kunst)beschreibungen in der mittelhochdeutschen Literatur
Subtitle
Course number 3.01.233
Semester WiSe22/23
Current number of participants 16
maximum number of participants 25
Home institute Institute of German Studies
Courses type Seminar in category Teaching
First date Wednesday, 19.10.2022 10:15 - 11:45, Room: V03 2-A215
Type/Form
Lehrsprache --

Räume und Zeiten

V03 2-A215
Wednesday: 10:15 - 11:45, weekly (14x)

Module assignments

Comment/Description

Einzelheiten zum Anmeldeverfahren unter
a) http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/
b) http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/das-anmeldeverfahren-was-muss-ich-wann-wie-tun/

Mittelalterliche Romane strotzen von Beschreibungen: Wunderschöne Frauen, edle Pferde, kostbares Zaumzeug, prachtvolle Kleider, außergewöhnliche Waffen und eben auch künstlerische oder kunsthandwerkliche Gegenstände (z.B. Trinkgefäße) werden in aller Ausführlichkeit geschildert. Gerade in der älteren Forschung ist das nicht immer auf Gegenliebe gestoßen. Gestützt auf Lessings im "Laokoon" formulierte Ästhetik von der Reinheit der Zeichen und der daraus abgeleiteten Schlussfolgerung, dass Handlung der eigentliche Gegenstand der Poesie sei, Körper hingegen die eigentlichen Gegenstände der Malerei bildeten (Laokoon, S. 114), lehnt etwa Cholevius detaillierte ('malende') Beschreibungen als "unepische[ ] Malerei" ab (Geschichte der deutschen Poetik I, S. 123). Die Möglichkeit, gerade mithilfe von Kunstbeschreibungen die von Lessing postulierte Opposition von Malerei und Poesie zu überwinden, wird in der modernen Beschreibungsforschung hingegen vielfach positiv verstanden.

Wie man bereits an diesem kurzen Überblick sieht, ist die Forschungsdiskussion zu (Kunst)beschreibungen durchaus kontrovers. Ziel des Seminars ist es daher einerseits, zentrale Positionen dieser Diskussion nachzuvollziehen. Andererseits geht es uns natürlich ebenfalls darum, anhand ausgesuchter Textbeispiele zu untersuchen, wie Beschreibungen in mittelalterlichen Texten funktionieren. Dies verbindet sich mit einer kritischen Reflexion der Forschungsdiskussion: Werden hier eigentlich die tatsächlich für mittelalterliche Texte entscheidenden Aspekte in den Vordergrund gerückt?
Prüfungsart: Hausarbeit

Zwei Orga-Informationen: Die Textgrundlage wird in der ersten Sitzung besprochen. Bitte reservieren Sie sich zudem unbedingt die Seminarzeiten. Selbst wenn das Seminar pandemiebedingt nicht vollständig in Präsenz stattfinden könnte, würde es als synchrone Veranstaltung organisiert werden. Genauere Informationen erhalten Sie rechtzeitig vor Semesterbeginn.

Admission settings

The course is part of admission "ger790/890 - Literaturwissenschaft - WiSe 22/23".
In diesem Semester werden die Plätze in den Veranstaltungen dieses Moduls per Los verteilt. Dazu müssen Sie am 15.09.22 in der Zeit von 8 Uhr bis 23 Uhr auswählen, an welcher Veranstaltung / welchen Veranstaltungen des Moduls sie bevorzugt teilnehmen möchten (1. Priorität) und welche alternative(n) Veranstaltung(en) sie besuchen möchten, wenn Sie Ihrer 1. Priorität nicht zugelost werden (2., 3., 4., 5., 6., 7., 8. und 9. Priorität). Ziehen Sie bitte per Drag and Drop alle für Sie zeitlich möglichen Veranstaltungen in die Liste auf der rechten Seite und ordnen sie diese nach Priorität an.

Achtung: Wenn Sie aufgrund von sachfremden Überlegungen („Das ist kein Uni-Tag bei mir“; „Da muss ich arbeiten“) nur eine einzige Veranstaltung auswählen, laufen Sie Gefahr, in KEINE Veranstaltung des Moduls aufgenommen zu werden, weil ein solches Vorgehen Ihre Chancen im Losverfahren erheblich vermindert. (Hinweise unter http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/).

Um 23 Uhr startet Stud.IP die automatische Verlosung. Kurze Zeit später wissen Sie, in welcher Veranstaltung/in welchen Veranstaltungen des ger790/890 Sie einen Platz bekommen haben.

Je nach Ergebnis stellen Sie in den nächsten Tagen Ihre Prioritätenlisten für weitere Module, die Sie belegen möchten, zusammen.

Beachten Sie bitte, dass Stud.IP nicht in der Lage ist, bei der Auslosung Überschneidungen in Ihrem Stundenplan zu erkennen; darauf müssen Sie selbst achten! Wählen Sie also nur Veranstaltungen aus, bei denen sich in Ihrem Stundenplan keine Überschneidungen ergeben.

Nach der Auslosung, also nach dem 15.09.22, 23 Uhr, ist weiterhin bis 31.10.2022 eine Anmeldung in chronologischer Reihenfolge für die Veranstaltung bzw. die Warteliste möglich, sofern dort noch Plätze frei sind.

Eine ausführliche Beschreibung des neuen Anmeldeverfahrens finden Sie unter folgendem Link mit Unterseiten: http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/.

Studierende, die das Modul im Rahmen eines M.Ed. belegen, dürfen sich nur für maximal 2 Veranstaltungen eintragen;
Studierende, die das Modul im Rahmen des M.A. Germanistik belegen, dürfen, sofern sie 2 Module ger890 absolvieren möchten, bis zu 4 Veranstaltungen auswählen.
The following rules apply for the admission:
  • Enrolment is allowed for up to 3 courses of the admission set.
  • At least one of these conditions must be fulfilled for enrolment:
    • Degree is Master of Education (Gymnasium) and Subject is Deutsch
    • Degree is Master of Education (Wirtschaftspädagogik) and Subject is Deutsch
    • Degree is Erw.fach Gymnasium and Subject is Deutsch
    • Degree is Erw.fach Wirtschaftspädagogik and Subject is Deutsch
    • Degree is Master and Subject is Germanistik
  • The enrolment is possible from 15.09.2022, 08:00 to 31.10.2022, 23:59.
  • A defined number of seats will be assigned to these courses.
    The seats in the affected courses have been assigned at 15.09.2022 on 23:00. Additional seats may be available via a wait list.
  • The following categories of people are preferred during seat allocation:

    Higher semesters will be preferred.
Assignment of courses: