Stud.IP Uni Oldenburg
University of Oldenburg
26.05.2022 09:41:28
kul240 - Transdisciplinary Cultural Analysis II: Representation, Performativity, Practices (Course overview)
Institute of Material Culture 7 KP
Module components Semester courses Sommersemester 2021 Examination
Seminar
(
Es besteht die Möglichkeit, ein begleitendes Tutorium (ohne KP) zu besuchen.
)
  • No access Platzhalter für den Lektürekurs 4.05.840 und das (freiwillige) Tutorium 4.05.840(a), die vom Institut für Sport verwaltet werden Show lecturers
    • in Bearbeitung

    The course times are not decided yet.
    Die Veranstaltungen 4.05.840 Werkzeuge der Kulturananalyse sowie 4.05.840a Tutorium (freiwillig) werden erst zu einem späteren Zeitpunkt vom Institut für Sportwissenschaft angelegt und dann für den MA Kulturanalysen geöffnet.

  • No access 3.06.400 - Werkzeuge der Kulturanalyse, Schwerpunkt visuelle Kultur Show lecturers
    • Prof. Dr. Barbara Paul

    Thursday: 14:00 - 18:00, fortnightly (from 15/04/21)

    Im Zentrum des interdisziplinären Seminars, das für Studierenden der MA-Studiengänge „Kulturanalysen“ und „Kunst- und Medienwissenschaft“ angeboten wird, steht die Auseinandersetzung mit theoretischen und methodischen Konzepten kulturanalytischer Forschung. Darunter ist eine Forschung zu verstehen, der es vornehmlich darum geht, die Genese, Reproduktionen und Veränderungen jener vielfältigen Bedeutungsgefüge, Ordnungen und (Macht-)Strukturen zu rekonstruieren, in denen sich das soziale und kulturelle Leben sowie die Subjektivierung der Gesellschaftsmitglieder vollzieht. Damit sollen zugleich auch kritische Interventionen in diese Gefüge, Ordnungen und Strukturen ermöglicht werden. Der Schwerpunkt liegt in diesem Seminar auf der visuellen Kultur und damit auch auf ästhetischen Argumentationen und künstlerischen Arbeiten. Beispiele für ordnungsstiftende kulturelle Phänomene sind mediale Repräsentationen, vornehmlich bildliche, audiovisuelle, sprachliche/textuelle, diskursive, auch performative und Ähnliches mehr. Im Fokus unseres Interesses stehen dabei Fragen von Repräsentationskritik, Sichtbarkeitspolitiken, Gendernormen und Körpern, Affekten und visueller Verantwortung und – last but not least – das Verhältnis zwischen dem forschenden Subjekt, seinem Untersuchungsgegenstand und Wissenschaftspraktiken sowie Möglichkeiten und Grenzen von Kritik. Grundlegend für die Teilnahme am Seminar ist das Interesse an intensiver Textlektüre und Diskussionsfreude. Behandelt werden insbesondere Texte von Bal, Bourdieu, Butler, Hall, hooks, Hentschel, Hoenes, Schade/Wenk, Schaffer, Sedgwick.

Tutorial (freiwillig)
Notes for the module
Time of examination
Abgabe bis 15.09. 1. Wiederholungsprüfung bis 30.9. 2. Wiederholungstermin beim nächsten regulären Modulprüfungstermin (i.d.R. ein Jahr später)
Module examination
HA
Skills to be acquired in this module
Methodische, transdisziplinäre, analytische, kulturwissenschaftliche Kompetenzen: - Fähigkeit zur Einordnung theoretischer Ansätze und Konzepte im Feld kultur- und sozialwissenschaftlicher Theoriebildung (Paradigmen und Denkstile) - Fähigkeit zur Reflexion der analytischen Leistungsfähigkeit und der blinden Flecken der jeweiligen theoretischen Konzepte. - Einsicht in den Zusammenhang von Fragestellung, Theorie und Empirie (Methodologie). - Fähigkeit zur begründeten Auswahl und Anwendung der verschiedenen Konzepte und Theorien der Repräsentation, der Performativität und der kulturellen Praxis. Verortung des Moduls im Studiengang: Das Modul greift die in kul230 Transdisziplinäre Kulturanalyse I erarbeiteten Inhalte, Fragen und Probleme auf, ordnet diese in theoretische Zusammenhänge ein und stellt ein theoretisches und ansatzweise methodologisches Instrumentarium für Kulturanalysen auf einer höheren Abstraktions- und Reflexionsstufe (für den weiteren Studienverlauf) bereit.