Seminar: 1.02.034 Sonder- und Rehabilitationspädagogik der Lebensphasen. Schwerpunkt: Erwachsenwerden - Erwachsensein - Details

Seminar: 1.02.034 Sonder- und Rehabilitationspädagogik der Lebensphasen. Schwerpunkt: Erwachsenwerden - Erwachsensein - Details

You are not logged into Stud.IP.

General information

Course name Seminar: 1.02.034 Sonder- und Rehabilitationspädagogik der Lebensphasen. Schwerpunkt: Erwachsenwerden - Erwachsensein
Subtitle
Course number 1.02.034
Semester WiSe23/24
Current number of participants 31
expected number of participants 30
Home institute Department of Special Needs Education and Rehabilitation
Courses type Seminar in category Teaching
Preliminary discussion Saturday, 28.10.2023 09:00 - 13:00, Room: JJW 1-112
First date Saturday, 28.10.2023 09:00 - 13:00, Room: JJW 1-112
Type/Form S
Lehrsprache deutsch

Rooms and times

JJW 1-112
Saturday, 28.10.2023 09:00 - 13:00
A01 1-103/113
Saturday, 16.12.2023 - Sunday, 17.12.2023 09:00 - 18:00

Module assignments

  • Campusmanagementsystem Stud.IP
    • Special Needs Education - Dual-Subject Bachelor's Programme

Comment/Description

Ziel ist zu erkennen, wie Sie als zukünftige Lehrkräfte für Sonderpädagogik junge Erwachsene mit geistiger Beeinträchtigung unterstützen können, ihre vorhandenen Potentiale zur selbstbestimmten Zukunftsplanung zu nutzen.
Im ersten Schritt werden unterschiedliche Theorien zum Erwachsenwerden und Erwachsensein vorgestellt und auf deren Verwertbarkeit im sonderpädagogischen Arbeitsfeld untersucht. Sodann werden die aktuellen Rahmenrichtlinien für die Sekundarstufe II der Förderschule im Förderschwerpunkt geistige Entwicklung vor dem gegenwärtigen Diskurs kritisch betrachtet.
Diese normativen Referenzpunkte konfrontieren wir in einem zweiten Schritt mit konkreten Praxiserfahrungen. Junge Erwachsene mit geistiger Beeinträchtigung wollen als vollwertiger Teil der Gesellschaft anerkannt werden. Sie möchten sich mit ihren Ressourcen aktiv einbringen. Diesem Wunsch steht eine infantilisierende Schul- und Betreuungspraxis gegenüber. Besonderes Augenmerk liegt auf den unterschiedlichen Perspektiven der jungen Menschen mit geistiger Behinderung selbst, ihren Lehrkräften oder Betreuern sowie ihren Eltern.
Im abschließenden Schritt untersuchen wir, welche Faktoren sich im Übergang von Schule in die nachschulische Arbeits- und Lebenswelt förderlich oder beeinträchtigend auf eine selbstbestimmte Lebensführung auswirken. Es werden konkrete Umsetzungsmöglichkeiten einer teilhabeorientierten Erwachsenenbildung in Schule, Berufs- und Lebenswelt vorgestellt und diskutiert.
Das Seminar steht im Zusammenhang mit dem Projekt TiT der Universität Oldenburg unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Erdélyi. Ergebnis meiner Forschung war, dass Eltern im Prozess des Erwachsenwerdens ihrer Kinder mit geistiger Beeinträchtigung eine förderliche Rolle spielen, im Gegensatz zu Lehrkräften. Deshalb fokussiert TiT die Teilhabe im Transitionsprozess zwischen Schule und Beruf.
Das Blockseminar findet statt:
Sa, 29.10.23, 9-13 Uhr, Vorbereitungstreffen in Präsenz
Sa/So, 16./17.12.23, 9-18 Uhr, Wochenendseminar in Präsenz
Ich bin Direktorin einer Inklusiven Gesamtschule in Swisttal bei Bonn und habe 20-jährige Berufserfahrung in Förderschulen sowie Inklusiven Schulen in Norwegen, Niedersachen und Nordrhein-Westfalen. Im Wintersemester 19/20 hatte ich die Vertretungsprofessur für geistige Beeinträchtigung im Schwerpunkt Inklusive Bildung an der Universität Oldenburg inne.

Admission settings

The course is part of admission "Anmeldung gesperrt (global)".
Erzeugt durch den Stud.IP-Support
The following rules apply for the admission:
  • Admission locked.
Back