Stud.IP Uni Oldenburg
University of Oldenburg
25.05.2022 01:48:25
Course details - Literarische Anthropologie
Fakultät 3: Sprach- und Kulturwissenschaften
Institut für Germanistik
Wintersemester 2013/2014
Literarische Anthropologie
Zeit: Do. 08:00 - 10:00 (wöchentlich)
Veranstaltungsnummer: 3.01.242
Studienbereiche: Fakultät 3: Sprach- und Kulturwissenschaften > Master > Germanistik > Mastermodule > ger890 Literaturwissenschaft
Fakultät 3: Sprach- und Kulturwissenschaften > Master of Education (Wirtschaftspädagogik) > Deutsch > Mastermodule > ger890 Literaturwissenschaft
Fakultät 3: Sprach- und Kulturwissenschaften > Master of Education (Gymnasium) > Deutsch > Mastermodule > ger790 Literaturwissenschaft
DozentIn Thomas Boyken
Heimat-Einrichtung: Institut für Germanistik
Typ der Veranstaltung: Seminar in der Kategorie Lehre
Art der Veranstaltung: S
Beschreibung: Anmeldung über Stud.IP ab Do, 10.10.13, 09 Uhr bis 18.10.2013 23.59 Uhr. Wie realisiert sich in Literatur ein spezifisches Bild vom Menschen? In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts kommt es zu einer Neubestimmung des Menschen. Mit dem Wandel in den Wissensordnungen geht die Ausbildung und Expansion der Anthropologie als wissenschaftliche Forschungsrichtung einher. Erst für die Mitte der 1980er Jahre ist ein erhöhtes Interesse der Germanistik für den Zusammenhang von Literatur und Anthropologie zu konstatieren, wobei die Zeit um 1800 als Schwelle grundsätzlicher Veränderungen, die bis in die Moderne reichen, in diesen Arbeiten in den Mittelpunkt rückt. Die intensive und kritische Auseinandersetzung mit dieser Forschungsrichtung der neueren deutschen Literaturwissenschaft steht im Mittelpunkt des Seminars. Anhand ausgewählter literarischer Texte wird dem 'neuen Wissen über den Menschen' nachgespürt. Hierbei werden wir neben der diachronen Perspektive (zeitliche Entwicklung?) auch eine synchrone Perspektive in den Blick nehmen: Ist das 'Menschenbild', das in einem Roman um 1800 konstruiert wird, mit dem in einem Drama um 1800 vergleichbar? Hat die Textsorte einen Einfluss auf das Wissen vom Menschen, das im Text transportiert wird? Die Lektüre anspruchsvoller Theorietexte ist die Grundlage für die erfolgreiche Teilnahme am Seminar. Als erste, einführende Literatur wird empfohlen: Alexander Košenina: Literarische Anthropologie. Die Neuentdeckung des Menschen. Berlin: Akademie Verlag 2008. Folgende Primärtexte werden wir im Seminar besprechen: Gotthold Ephraim Lessing: "Philotas" (1758/59), Karl Philipp Moritz: "Anton Reiser" (1785/86), Georg Büchner: "Dantons Tod" (1835) und Theodor Fontane: "Schach von Wuthenow" (1883).
Ort: A14 0-031: Do. 08:00 - 10:00 (13x),
V02 0-002: Do. 08:00 - 10:00 (1x)
Back