Stud.IP Uni Oldenburg
University of Oldenburg
25.09.2020 09:52:40
4.02.181c Exercises: Wie kann man die Bilder lesen? Möglichkeiten und Grenzen der (sowjetischen) visuellen Geschichte - Details
You are not logged into Stud.IP.

General information

Subtitle Geschichte Europas der Neuzeit mit Schwerpunkt Osteuropa
Course number 4.02.181c
Semester Wintersemester 2019/2020
Current number of participants 15
expected number of participants 15
Home institute Institute of History
Courses type Exercises in category Teaching
First date Tue , 15.10.2019 12:00 - 14:00, Room: A11 0-014
Type/Form
Performance record Portfolio
Lehrsprache deutsch
Miscellanea Literatur:
V.E. Bonnell, Iconography of Power. Soviet Political Posters under Lenin and Stalin, Berkeley 1997.
P. Bourdieu, Eine illegitime Kunst. Die sozialen Gebrauchsweise der Photographie. Frankfurt/M. 1983.
P. Burke, Augenzeugenschaft. Bilder als historische Quelle, Berlin 2003.
Bernhard Roeck: Das historische Auge. Kunstwerke als Zeugen ihrer Zeit. Von der Renaissance zur Revolution, Göttingen, 2004.
M. Wobring, S. Popp (Hg.), Der europäische Bildersaal: Europa und seine Bilder: Analyse und Interpretation zentraler Bildquellen, Bonn 2015
ECTS points 6

Topics

Einführung, (Vor-)Geschichte der visuellen Geschichte, Ansätze und Methoden 1: Realienkunde und Kunstgeschichte, Ansätze und Methoden 2: Psychoanalyse und (Post)Strukturalismus, Ansätze und Methoden 3: Soziologie, Ethnologie, Ansätze und Methoden 4: Geschichte, Quellen 1: Malerei und Plakat, Quellen 2: Skulptur und Architektur, Quellen 3: Fotografie und Film, Bilder 1: Staatsmacht, Bilder 2: Feinde, Bilder 3: Familie, Bilder 4: Gender, Körper, Liebe, Abschlußdiskussion

Course location / Course dates

A11 0-014 Tuesday: 12:00 - 14:00, weekly (from 15/10/19) (14x)

Module assignments

Comment/Description

„Die Bilder und Bauten lügen nicht selten. Aber ihre Lüge können interessant sein“ (Bernhard Roeck). Mit dieser Phrase sind Stärke und Schwäche der Bilder als historischer Quelle lapidar umgeschrieben. Bilder enthalten verschlossene Informationen vom Wahrnehmen und Verhalten ihrer Produzenten und Kunden. Aber ihre „Entzifferung“ fordert bestimmte methodische Fertigkeiten und eine selbstreflektierte Vorsicht, die in der Übung kennengelernt und geübt werden. Folgende Themenblöcke sind geplant: 1. (Vor-) Geschichte der visuellen Geschichte. 2. Ansätze und Methoden. 3. (Vorwiegend) Russi-sche und sowjetische Quellen (Malerei, Plakat, Skulptur, Architektur, Fotografie, Film etc.). 4. (Sowje-tische) Bilder von Staatsmacht, Feinden, Alltag, Familie, Gender, Körper und Liebe.

Admission settings

The course is part of admission "Anmeldung gesperrt (global)".
Erzeugt durch den Stud.IP-Support
Settings for unsubscribe:
  • Admission locked.