Stud.IP Uni Oldenburg
University of Oldenburg
29.01.2023 00:17:56
Seminar: 4.03.1142 Was ist Existenzphilosophie? - Details
You are not logged into Stud.IP.

General information

Course name Seminar: 4.03.1142 Was ist Existenzphilosophie?
Subtitle
Course number 4.03.1142
Semester WiSe22/23
Current number of participants 30
maximum number of participants 30
Entries on waiting list 5
Home institute Institute of Philosophy
Courses type Seminar in category Teaching
First date Fri., 18.11.2022 16:15 - 17:45, Room: (Online - BBB)
Type/Form Seminar
Lehrsprache --

Course location / Course dates

(Online - BBB) Friday. 18.11.22 16:15 - 17:45
Friday. 16.12.22 14:15 - 19:45
Saturday. 17.12.22 - Sunday. 18.12.22 10:15 - 17:45

Module assignments

Comment/Description

Der Begriff „Existenzphilosophie“ steht für eine philosophisch breite und überaus heterogene philosophische Strömung des 19. und vor allem 20. Jahrhunderts, deren Texte kaum als zusammenhängender oder inhaltlich kohärenter Korpus gelesen werden können. Sie beginnt mit den Schriften ihres „Urgroßvaters“ Sören Kierkegaard, der Mitte des 19. Jahrhunderts mit Schriften wie Entweder – Oder und Die Krankheit zum Tode auf sich aufmerksam machte. Im deutschsprachigen Raum sind insbesondere die Namen des Phänomenologen und Lebensphilosophen Martin Heidegger oder des Psychiaters und Publizisten Karl Jaspers mit dem Begriff Existenzphilosophie verknüpft. Der radikal subjektive Zugang zu grundlegenden Fragen der Existenz zeigt sich jedoch vor allem um die Mitte des 20. Jahrhunderts im französischen Existenzialismus Jean-Paul Sartres oder der Existenzphilosophie Albert Camus: Ihre umfassenden Werke sind sowohl der auf das Allgemeine gerichteten Philosophie als auch der Literatur zuzurechnen, die hingegen eher der subjektiven Erfahrung verpflichtet ist und das Individuelle zum Gegenstand hat. Zudem werden Texte von Simone de Beauvoir und Simone Weil als Vertreterinnen des französischen Existenzialismus Gegenstand des Seminars sein. Wir werden ausgewählte Texte der genannten Autor*innen einer intensiven Lektüre unterziehen und prüfen, ob das „Etikett“ Existenzphilosophie ihrem Schaffen angemessen oder ob eine genauere Differenzierung vonnöten ist.

Empfohlene Literatur:
Camus, Albert: Der Mythos des Sisyphos, 5. Aufl., Reinbek bei Hamburg 2003: Rowohlt Verlag.
Camus, Albert: Der Mensch in der Revolte. Essays, 25. Aufl., Reinbek bei Hamburg 2003: Rowohlt Verlag.
de Beauvoir, Simone: Soll man de Sade verbrennen? Drei Essays zur Moral des Existenzialismus, Reinbek bei Hamburg 1983: Rowohlt Verlag.
Heidegger, Martin: 1910–1976. Aus der Erfahrung des Denkens. 2. durchges. Auflage, Frankfurt/Main 2002: Klostermann Verlag.
Heidegger, Martin: 1910–1976. Reden und andere Zeugnisse eines Lebensweges, Frankfurt/Main 2000: Klostermann Verlag.
Jaspers, Karl: Einführung in die Philosophie. Zwölf Radiovorträge, München 2004: Piper Verlag.
Kierkegaard, Sören: Entweder – Oder. Teil I und II, 17. Aufl., München 2021: Deutscher Taschenbuch Verlag.
Kierkegaard, Sören: Die Krankheit zum Tode. Furcht und Zittern. Die Wiederholung. Der Begriff der Angst, 10. Aufl., München 2021: Deutscher Taschenbuch Verlag.
Sartre, Jean-Paul: Der Existenzialismus ist ein Humanismus und andere philosophische Essays, Philosophische Schriften Bd. 4, 5. Aufl., Reinbek bei Hamburg 2010: Rowohlt Verlag.
Schestow, Leo Isaakowitsch: Tolstoi und Nietzsche. Die Idee des Guten in ihren Lehren, mit einem Nachwort von Boris Groys, Berlin 1994: Verlag Matthes & Seitz.
Schestow, Leo Isaakowitsch: Apotheose der Grundlosigkeit und andere Texte, ausgewählt, übersetzt und herausgegeben von Felix Philipp Ingold, Berlin 2015: Verlag Matthes & Seitz.
Weil, Simone: Die Verwurzelung. Vorspiel zu einer Erklärung der Pflichten dem Menschen gegenüber, Zürich 2011: Diaphanes Verlag.

Admission settings

The course is part of admission "Begrenzung Fachwissenschaft (WiSe 2022/23)".
The following rules apply for the admission:
  • A defined number of seats will be assigned to these courses.
    The seats will be assigned in order of enrolment.
  • Enrolment is allowed for up to 8 courses of the admission set.
Assignment of courses: