Stud.IP Uni Oldenburg
University of Oldenburg
02.12.2022 04:07:47
Seminar: 3.01.172 Morphosyntax (in Präsenz) - Details
You are not logged into Stud.IP.

General information

Course name Seminar: 3.01.172 Morphosyntax (in Präsenz)
Subtitle
Course number 3.01.172
Semester WiSe21/22
Current number of participants 15
expected number of participants 25
Home institute Institute of German Studies
Courses type Seminar in category Teaching
First date Wed., 20.10.2021 08:15 - 09:45, Room: A05 0-056
Type/Form
Lehrsprache --

Course location / Course dates

A05 0-056 Wed.. 08:15 - 09:45 (14x)

Module assignments

Comment/Description

Anmeldung über Stud.IP ab 18.09.2021, 08 Uhr bis 31.10.2021, 23:59 Uhr.
(Einzelheiten zum Anmeldeverfahren unter
a) http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/
b) http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/das-anmeldeverfahren-was-muss-ich-wann-wie-tun/)

In der Morphosyntax findet quasi der Übergang vom Wort zum Satz statt. In einem Satz wie "Wir hoffen im kommenden Semester auf Präsenz." finden sich Wortformen von Wörtern, so gehört 'wir' zu den Personalpronomen, 'einem' ist eine Wortform des indefiniten Artikels 'ein' und 'kommenden' ist auf sehr komplexe Weise flektiert. Die Wortformen referieren also einerseits auf einen Platz in einem 'Wortparadigma' oder einem Flexionsparadigma, andererseits stehen sie in Relation zu den anderen Wörtern/Wortform in dem jeweiligen Satz: So kann 'hoffen' als {1. Person, Plural, Indikativ, Präsens, Aktiv} klassifiziert werden, aber eben nur im Zusammenhang mit 'wir', die Form an sich könnte auch eine Infinitivform sein.
In dem Seminar werden wir sowohl Flexionsparadigmen und ihre interne Organisiertheit betrachten als auch die syntagmatischen Relationen im Satz. In dem Seminar können wir Schwerpunkte verabreden, so zum Beispiel auf das Verb und das komplizierte Verhältnis von synthetischen ('hoffen') und analytischen ('hatten gehofft') Verbformen, das sehr uneinheitliche Verhalten der Pronomen oder auch das Verhalten von flektierten Adjektiven im Satz. Interessen sind willkommen, sie müssten aber bitte deutlich artikuliert werden.
Literaturgrundlage sind Peter Eisenberg: Grundriss der deutschen Grammatik, und zwar sowohl Kapitel aus Das Wort und Der Satz. Stuttgart/Berlin: Metzler.
Daneben Thieroff, Rolf & Vogel, Petra: Flexion. KEGLI. Heidelberg: Winter.
Forschungsaufsätze jeweils nach Interessenslage.
Prüfungsart: Hausarbeit, Referat mit Ausarbeitung

Admission settings

The course is part of admission "Anmeldung gesperrt (global)".
Erzeugt durch den Stud.IP-Support
The following rules apply for the admission:
  • The admission is locked.