Stud.IP Uni Oldenburg
University of Oldenburg
28.10.2020 04:26:29
4.03.2104 Seminar: Die Diskursethik von Jürgen Habermas - Details
You are not logged into Stud.IP.

General information

Subtitle
Course number 4.03.2104
Semester Wintersemester 2020/2021
Current number of participants 31
maximum number of participants 30
Entries on waiting list 9
Home institute Institute of Philosophy
Courses type Seminar in category Teaching
Next date Tue , 03.11.2020 08:30 - 10:00
Type/Form Seminar
Lehrsprache --

Course location / Course dates

n.a Tuesday: 08:30 - 10:00, weekly

Module assignments

Comment/Description

Jürgen Habermas warf im Zuge seiner Auseinandersetzung mit der ersten Generation der Frankfurter Schule Fragen auf, die bis heute die Debatten prägen: Wie und aus welchen Gründen ist die bestehende Gesellschaft zu kritisieren? Welche normativen Kriterien liegen unserer Bewertung des status quo zugrunde? Und was ist die Quelle dieser Kriterien? Adorno und Horkheimer, so Habermas, hätten auf Grundlage ihrer Vernunft-Genealogie in der Dialektik der Aufklärung keine schlüssige Antwort auf diese Fragen mehr geben können; die von Beginn an mit Instrumentalisierung und sozialer Herrschaft verstrickte, schließlich im Menschheitsverbrechen des Holocaust mündende Vernunft konnte ihnen nicht länger als emanzipatorischer Bezugspunkt dienen. Die Begründer der Kritischen Theorie hätten die normativen Grundlagen ihrer eigenen Kritik diskreditiert und sich damit buchstäblich den Boden unter den Füßen weggezogen.
Um dieses normative Begründungsdefizit seiner Vorgänger zu beheben, arbeitete Habermas an einer sprechakttheoretischen Lösung: Jeder, der sich auf eine Argumentation einlässt, erhebe (implizit) Geltungsansprüche, aus denen sich ein oberstes Moralprinzip ableiten lasse. Ähnlich wie der kategorische Imperativ Kants formuliert die Diskursethik nicht selbst konkrete soziale Normen, sondern stellt mit dem Universalisierungsgrundsatz ein Prüfverfahren zur Verfügung, das nicht von den Wertorientierungen dieser Gesellschaft abhängig ist, sondern sich aus dem normativen Telos der Sprache ergebe.

Veranstaltungsformat: Alle 14 Tage findet eine Videokonferenz (BigBlueButton) statt, in der die zwischenzeitlich vorzubereitenden Textabschnitte besprochen werden.

Literatur: Alle Texte, die besprochen werden, stehen unter dem Reiter "Dateien" als Scan zur Verfügung.

Admission settings

The course is part of admission "Begrenzungen Fachwissenschaft WiSe 2020/21".
Settings for unsubscribe:
  • A defined number of seats will be assigned to these courses.
    The seats will be assigned in order of enrolment.
  • It is allowed to enrol to max. 8 courses in this admission.
Assignment of courses: